| 00.00 Uhr

Voerde
WGV: mehr Geld von Bund und Land für Integration

Voerde. Ohne Wenn und Aber unterstützt die Fraktion der Wählergemeinschaft Voerde (WGV) die Forderung des Städte- und Gemeindebundes NRW: "Integration muss vom Bund stärker gefördert werden". WGV-Fraktionschef Christian Garden weitet diese Forderung allerdings auch auf das Land aus. "Wenn die überwiegende Zahl von politischen Vertretern der Bundes- und Landesebene eine gelingende Integration von Flüchtlingen fordert, dann muss sie auch bereit sein, diese Angebote und Leistungen zu finanzieren", so Garden, der darauf hinweist, dass es mit dieser Verpflichtung allerdings kümmerlich aussieht.

Er geht davon aus, dass Landes- und Bundespolitik bewusst darauf verzichten, Integrationsstandards festzulegen, weil sie den Kommunen dann Geld für die zu erbringenden Integrationsleistungen zur Verfügung stellen müssten. Garden fordert den Schulterschluss aller Kommunen, da er die gegenwärtige Situation für nicht mehr hinnehmbar ansieht. Er kritisiert, dass Verantwortliche offenbar meinten, "sie könnten mit kostenlosen Ehrenamtlern dauerhafte und nachhaltige Integrationsangebote generieren".

Für Voerde als finanzschwache Stadt gelte (wie für viele weitere Kommunen), dass von ihr "nur sehr schwer zusätzliche eigene Finanzmittel für Integrationsangebote zur Verfügung gestellt werden können".

(hsd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: WGV: mehr Geld von Bund und Land für Integration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.