| 00.00 Uhr

Voerde
"White Horse Theater" sorgt bei Schülern für Grusel

Voerde. Das Mädchen ist nicht freiwilllig in diesem Hotel abgestiegen. Und während der Nacht erlebt sie kuriose Dinge, wird vom offenbar verrückten Hotelwirt verfolgt. Eine gruselige Köchin fächert mit einem blutbeschmierten Messer um sich. Die Schüler haben ihren Spaß daran, erleben in der Aula der Gesamtschule Voerde eine Aufführung des englischsprachigen Tourneetheaters "White Horse Theatre".

Vier Schauspieler gehören zum Ensemble, das an der Gesamtschule Voerde zu Gast ist. Ein spannendes Stück - in englischer Sprache. In "Fear in the Forest" muss besagtes Mädchen in einem gruseligen Hotel übernachten, weil sie im Wald festsitzt. In der Nacht geschehen im Hotel ungewöhnliche Dinge. Nach der Vorstellung hatten die Schüler noch nicht genug vom Englischen und unterhielten sich noch mit den Schauspielern. Gefragt wurde nach dem Lieblingstier, der Lieblingsfußballmannschaft und den Hobbys. Die Fünftklässler sollten ihren Lieblinsdarsteller wählen. Knapp gewonnen hat der Hotelwirt, der vor allem durch sein schauriges Gelächter aufgefallen war.

Neben der elfjährigen Alina (5a) würde auch Lehrerin Stefanie Reinhart das "White Horse Theatre" weiter empfehlen. Sie bewertet das Stück als "lustig, gut geschauspielert und deutlich zu verstehen". Auch wenn sie sicher nicht jedes einzelne Wort verstanden hätten, wären die Schüler jedoch in der Lage gewesen, sich die fehlenden Vokabeln aus dem Kontext zu erschließen. Die meisten Kinder bestätigten diese Einschätzung. Sie freuten sich darüber, bei der Aufführung fast alles verstanden zu haben. Lehrerin Stefanie Reinhart ist überzeugt davon, dass die Kinder ihr Englisch weiter verbessern konnten.

(ddn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: "White Horse Theater" sorgt bei Schülern für Grusel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.