| 00.00 Uhr

Dinslaken
Wie die Augsburger Puppenkiste auf Ecstasy

Dinslaken. Bei der Prunksitzung der KG "We sind wer dor" Eppinghoven wurde den Jecken einiges geboten.

Aus den Lautsprechern des Tribünenhauses der Trabrennbahn dröhnt Scooters "Maria" und auf der Bühne tanzen die Puppen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Duo Dolls Company haucht in seiner Show dem Puppenspiel neues Leben ein. Ein überlebensgroßer Dompteur versucht, ein tanzendes, älteres Puppenpaar unter Kontrolle zu bringen. Mit wilden Bewegungen toben die drei muppetartigen Gestalten über die Bühne. Plötzlich jagt der Puppenspieler mit einer Kettensäge seinen Tänzern hinterher, verliert dabei den Kopf und mutiert zum Metalmusiker, der mit funkensprühender E-Gitarre ein Gitarrensolo darbietet. Das Duo wird der Ankündigung, man würde jetzt gleich "die Augsburger Puppenkiste auf Ecstasy" erleben ziemlich gut gerecht. Jubel und Applaus von den Jecken im Publikum, die den Takt der Musik mittanzen.

Der Auftritt der lebenden Puppen ist nur ein Höhepunkt im Programm der Galasitzung der Karnevalsgesellschaft "We sind wer dor" im Tribünenhaus der Trabrennbahn. "Wie in jedem Jahr ist Eppinghoven da", tönt das Vereinslied der Karnevalisten durch die Halle. Schon beim ersten Programmpunkt, dem Auftritt des vereinseigenen Gesangsduos Red Flair (Carolin Kirchner und Jessica Denter) feiert das Publikum ordentlich mit.

Den Takt der von den beiden Sängerinnen interpretierten Stimmungshits klatschen die Zuschauer eifrig mit. Hier und da wird auch schon mitgesungen. Natürlich gibt es für das Gesangsduo am Ende bei so viel Begeisterung direkt die erste Rakete des Abends, die von den Sitzungspräsidenten Rainer Droese und Kay Rickert an diesem Abend noch einige Male beschworen werden wird.

Aber dazu gibt es beim närrischen Bühnenprogramm auch Grund genug. Die Funken der Karnevalsgesellschaft präsentieren zu flotter Musik eine schöne Choreographie und heizen damit die Stimmung in der Halle an. Die kocht fast über, als sich das Prinzenpaar der Eppinghovener Jecken dem Publikum präsentiert. Denn Prinz Marc I. und Prinzessin Anja I. bleiben ihrem Motto "Ob Rechenzentrum, Hühnerstall, wir feiern einfach überall!" treu. So haben sie, statt einer gereimten Rede, direkt eine Gesangseinlage vorbereitet. Im Duett singen die beiden das Lied "Steh auf, mach laut!" von den Höhnern und bringen damit die Jecken im Saal richtig in Fahrt. Die stehen geschlossen auf, stellen sich teilweise auf die Stühle, klatschen und singen mit und feiern die beiden Tollitäten auf der Bühne.

Für Lacher sorgt der Auftritt des Comedy-Duos "die Becker und Frau Sierp" (Heike Becker und Kerstin Sierp). Die beiden giften sich nicht nur gegenseitig an, sondern haben auch alternative Erklärungen für natürliche Phänomene parat. "Männer schwitzen nicht", sagt Heike Becker. Ihre Erklärung: "Muskeln weinen vor Freude!" Die Jecken im Publikum lachen.

Allerdings fühlen sich die Narren noch besser durch pure Action und Musik auf der Bühne unterhalten. Die haben die Firefighter zu bieten, die mit Feuerwehr-Uniformen die Bühne stürmen und tanzen. Die Reaktionen: kreischende Frauen und Applaus von der versammelten Narrenschar.

Die feiert auf der Galasitzung der Eppinghovener Jecken bis in die späten Abendstunden weiter.

(fla)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Wie die Augsburger Puppenkiste auf Ecstasy


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.