| 00.00 Uhr

Voerde
Wie sich zwei Schüler engagieren

Voerde: Wie sich zwei Schüler engagieren
Laura und Leon beim Dreh vor der Kamera und auf dem Buildschirm FOTO: GV
Voerde. Die beiden Voerder Gymnasiasten Laura Marie Dietrich und Leon Lorenz bewerben sich als Schülerminister beim RP-Projekt "Deine Stimme zählt". In ihrem Video prangern sie schlechte Zustände im ÖPNV und in den Schulen an. Von Heinz Schild

Nach ihrer Wahl zu Schüler-Abgeordneten des Gymnasiums Voerde haben Laura Marie Dietrich und Leon Lorenz ein einminütiges Video gedreht. Darin greifen die beiden Oberstufenschüler einige Themen auf, die ihnen am Herzen liegen und auf die sie aufmerksam machen wollen. Gleichzeitig bewerben sich die beiden Jugendlichen, die die elfte Stufe des Gymnasiums besuchen, mit eben diesem Video für das Amt des Schülerministers oder der Schülerministerin.

Das Gymnasium Voerde gehört zu den weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen, die sich am multimedialen Projekt "Deine Stimme zählt" beteiligen. Das veranstaltet die Rheinische Post wegen der bevorstehenden Landtagswahl am 14. Mai mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband (RSGV) als Partner.

Laura und Leon (Mitte) mit dem Videoteam des Gymnasiums FOTO: GV

Mit diesem Projekt will die RP den Jugendlichen eine Stimme geben und es ihnen ermöglichen, mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Die teilnehmenden Schulen entsenden ihre Abgeordneten in den Schüler-Landtag. Dessen Mitglieder wählen dann aus ihrer Mitte eine Ministerin und einen Minister. Das Schüler-Duo nimmt dann an der Wahlarena teil, welche die Rheinische Post am 30. März im Düsseldorfer Apollo-Theater veranstaltet. Dort haben die Nachwuchs-Abgeordneten die Gelegenheit, mit Spitzenpolitikern der politischen Parteien vor Publikum zu diskutieren und ihre Positionen zu vertreten.

Das gemeinsame Video von Marie und Leon ist inzwischen im Kasten. Tatkräftige Unterstützung haben die beiden Abgeordneten von Jan Krüssmann und Vincent Lehr, dem Filmteam des Gymnasiums erhalten. Entstanden ist ein 60-Sekunden-Streifen, in dem auf unterhaltsame und witzige Weise gleich mehrere Themen aufgegriffen werden. Da geht es zum einem um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Laura sitzt an einer Haltestelle, hört über Kopfhörer Musik und wartet auf den Bus. Die Zeit vergeht. Endlich sitzt sie im Bus und stellt dann leicht genervt fest: "Du wartest stundenlang auf deinen Bus. Wenn er dann da ist, nimmt er dein ganzes Taschengeld gleich mit." Aus dieser leidvollen Erfahrung, die wohl viele Jugendliche schon gemacht haben, leitet sich eine zentrale Forderung an die Politik ab. "Wir fordern den Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs zu schülerfreundlichen Preisen", bringt Laura es auf den Punkt.

Dreh in der Schultoilette FOTO: GV

Leon sitzt im Klassenzimmer auf einem Stuhl - der plötzlich unter ihm zusammenbricht. "Unsere Schulen fallen auseinander", stellt Leon fest. Da muss sich nach seiner Überzeugung etwas ändern, da die Jugendlichen viel Zeit in den Schulen verbringen. Er leitet daraus die Forderung nach Geld für dringend notwendige Sanierungen ab, weil die Schüler "ein angenehmes Lern- und Lebensumfeld einfach brauchen".

Tja, und dann ist da noch die technische Ausstattung der Schulen: Whiteboards und Tablets - Fehlanzeige. Laura und Leon dürften so gut wie allen Schülern aus dem Herzen sprechen, wenn sie sich für den Einsatz moderner Medien im Unterricht aussprechen, "denn das Internet ist einfach klasse". Zwar wissen die beiden Schüler, dass sie nur zu zweit sind, aber sie wissen auch, dass es zweieinhalb Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen gibt. An sie richtet sich der Appell: "Zusammen können wir was bewegen." Und genau das wollen Laura Dietrich und Leon Lorenz, die beiden Schüler-Abgeordneten des Gymnasiums Voerde.

"Du wartest stundenlang auf den Bus": Laura Marie Dietrich dreht ihr Bewerbungsvideo an einer Bushaltestelle. FOTO: GV
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Wie sich zwei Schüler engagieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.