| 00.00 Uhr

Dinslaken
Wittek zeichnet seine "Dinslaken Gang"

Dinslaken: Wittek zeichnet seine "Dinslaken Gang"
Witteks "Dinslaken Gang" FOTO: Wittek
Dinslaken. Morgen bietet der in Hamburg lebende Künstler einen Comicworkshop für Jugendliche an.

22 Menschen und zwei Hunde aus Dinslaken werden demnächst einen Hamburger Stadtpark bevölkern. Werden auf Wiesen kicken, an Seen knutschen, an Staffeln malen oder auf Picknickdecken mampfen. Zumindest im Bild. Der Dinslakener Comiczeichner und Illustrator Thomas "Wittek" Wittke, der in Hamburg lebt, aber seiner Heimatstadt zutiefst verbunden ist, wurde von der Stadt Hamburg beauftragt, ein Wimmelbild eines Hamburger Parks zu zeichnen. Dafür benötigte Wittek Figuren - und kam auf die Idee, einfach bekannte und befreundete Menschen aus Dinslaken zu zeichnen. Bevor die Dinslakener in den Hamburger Park ziehen, versammelte Wittek sie noch einmal auf einem Bild: "Meine Dinslaken-Gang" nennt der Künstler es liebevoll.

Es ist bereits der fünfte Stadtpark, den Wittek für die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) zeichnet. Den Hamburger Stadtpark hat er bereits als Wimmelbild gestaltet, den Altonaer und Harburger Stadtpark, und, das bisher aufwändigste Bild, den Bereich "Rund um die Alster". Die Wimmelbilder dienen den Besuchern der Hamburger Parks als XXL- Faltblätter zur Orientierung.

"Etliche Figuren" musste Wittek also zeichnen, die in die Illustration eingesetzt werden. Da "kam ich auf die Idee ein paar Freunde aus Dinslaken zu zeichnen", erklärt der Künstler.

Also fragte er über Facebook um Erlaubnis - und fand dort auch die entsprechenden Fotovorlagen. Eigentlich, so Wittek, seien die "ersten Zeichnungen der Dinslakener also aus einer Not entstanden." Und eigentlich hatte er auch nur an Personen aus seinem direkten Umfeld gedacht. Dann aber "hat sich die Sache verselbstständigt und es kamen Leute dazu, die in den Dinslaken-Netzwerken oder im kulturellen oder politischen Bereich der Stadt prominent sind."

Aus der Not soll eine Tugend werden. Denn "da ich zur Zeit und in naher Zukunft ein paar Projekte im Auftrag der Stadt Dinslaken mache, finden die Zeichnungen auch Verwendung in diversen Illustrationen", kündigt der 51-Jährige an. Wittek arbeitet an einem Dinslakener Adventskalender, zum Ende des Jahres werde es einen weiteren Schwung Dinslakener Portraits geben, sagte der Zeichner. "Anfragen gibt es schon einige, dann wird die Geschlechterverteilung auch ausgeglichener."

Den portraitierten Menschen hat er die Erlaubnis gegeben, ihre Karikaturen als Facebook-Profilbild zu nutzen. "Ein Kann, kein Muss", ergänzt Wittek und meint: "Ich finde die Vorstellung sehr schön, dass die Dinslaken-Seiten in den sozialen Netzwerken in Zukunft von Wittek-Figuren wimmeln, ein paar sind jetzt schon unterwegs."

Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren können übrigens morgen von 11 bis 15 Uhr, an einem Comicworkshop mit Wittek in der Stadtbibliothek Dinslaken teilnehmen. Jeder Teilnehmer zeichnet eine Comicgeschichte auf einer Seite im Din A3-Format, außerdem werden Faltbilder in Teamwork angefertigt. Der Workshop ist kostenlos. Das Anmeldeformular gibt's auf der städtischen Homepage unter: www.dinslaken.de/inhalt/ veranstaltungen

(aha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Wittek zeichnet seine "Dinslaken Gang"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.