| 00.00 Uhr

Dinslaken
Yoga für Männer - Sonnengruß statt Blutgrätsche

Dinslaken: Yoga für Männer - Sonnengruß statt Blutgrätsche
Bei den männlichen Teilnehmern kann Danica Dorawa mehr Kraft voraussetzen, möchte aber auch auf besondere Probleme achten. FOTO: Heiko Kempken
Dinslaken. Den "herabschauenden Hund" haben sie alle schon drauf, der eine oder andere macht zwischendurch aber eher solche Verrenkungen, als hieße die Übung "buckelige Katze".

Doch dann ist Danica Dorawa zur Stelle, schiebt hier, zieht dort, schon sieht es wieder nach Yoga aus. Die 35-Jährige bietet in Dinslaken einen Kurs nur für Männer an. Vier bis fünf Teilnehmer sind jeden Montagabend dabei.

"Ja, vielleicht wollen manche Männer nicht zusammen mit Frauen Yoga machen", sagt Danica Dorawa. Eine zusätzliche kleine Hürde sei es schon, wenn man die Übungen zum ersten Mal in gemischten Gruppen mache. Aber allein darum ging es ihr gar nicht, als sie Anfang des Jahres den Kurs speziell für Männer ins Leben rief. "Männer haben andere Probleme, durch die typischen Sportarten sind sie relativ verkürzt. Fußball, Laufen - dadurch entstehen immer die gleichen Schwierigkeiten." Yoga sei ein hervorragendes Mittel, um die Muskeln und Sehnen zu strecken, und da die Männer oft kräftiger seien als Frauen, könnten dafür auch ganz andere Übungen zum Einsatz kommen.

"Mit ihnen kann ich mehr in die Kraftarbeit gehen", erklärt Dorawa. 500 Ausbildungsstunden absolvierte die Yoga-Lehrerin, die ihre Kurse im Yoga-Loft abends nach einem Vollzeitjob als Sprecherin eines Unternehmens in Düsseldorf anbietet. Eine ehemaligen Dachgeschosswohnung richtete sie gemütlich ein, um die passende Atmosphäre zu schaffen: weiches Licht, viele Kerzen, in einer Ecke wacht Buddha. Als Björn Mai vor dem Kurs ins Yoga-Loft kommt, gibt es erst mal ein Glas Tee. Seit etwas mehr als einem Jahr besucht er einen gemischten Kurs, das spezielle Angebot hat er nun dazugebucht. "Es ist nicht schlecht, wenn man gezielt auf uns Problemfälle eingeht", sagt er lachend. "Sehr anstrengend" sei aber auch schon der gemischte Kurs, erzählt der 38-Jährige. "Da werden Muskeln angesprochen, die ich vorher nie benutzt habe."

Erst seit dem Start des Männerkurses legt sich Sven Foß auf die Yogamatte. Drei Termine hat er bisher absolviert - und sagt, dass er jetzt schon davon profitiert. "Ich arbeite im Büro, da rufe ich mir immer wieder ins Gedächtnis, dass ich auf Fehlhaltungen achten muss", erzählt der 39-Jährige. Den Hals lang machen, die Schultern nach unten ziehen, schon nehme er Druck vom Nacken. Im Kurs zieht Danica Dorawa tatsächlich gerade wieder einem Teilnehmer den Hals in die Länge. Er versteht sofort und korrigiert seine Haltung. Und hier ist dann doch noch ein Unterschied zu Kursen mit Frauen, sagt Dorawa. "Männer machen einfach, da wird nicht lange gefackelt. Frauen meinen erst, dass sie etwas nicht können, deshalb trauen sie sich nicht. Ein Mann meint immer: Ich kann das", erzählt Dorawa grinsend. "Ob das nun stimmt oder nicht."

Drei Kurse gibt die Dinslakenerin derzeit pro Woche. Der nur für Männer beginnt montags um 19.30 Uhr, die Teilnahme an der Stunde kostet zwölf Euro.

www.yogaloft-dinslaken.de

(za)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Yoga für Männer - Sonnengruß statt Blutgrätsche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.