| 00.00 Uhr

Voerde
Zwei für den richtigen Durchblick

Voerde: Zwei für den richtigen Durchblick
Das ADAC-Prüfmobil steht heute noch von 9 bis 13 und 14 bis 17 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz an der Friedrichfelder Straße in Voerde. FOTO: Markus Plüm
Voerde. Helmut Börgers und sein Kollege Antonius Hochstrat helfen derzeit Voerder Autofahrern, sicher in die dunkle Jahreszeit zu kommen. In ihrem ADAC-Prüfmobil testen sie, ob alle Scheinwerfer funktionieren und auch richtig eingestellt sind. Von Markus Plüm

Die dunklen Monate kommen - und mit ihnen steigt die Gefahr auch auf den Straßen. Denn mit immer früher einsetzender Dunkelheit werden Autofahrer immer mehr von funktionierenden Scheinwerfern abhängig. Das Problem: bei rund drei von vier Autos ist die Beleuchtung mangelhaft. Das ist das Ergebnis des ADAC-Lichttests 2016. Im vergangenen Jahr wurden vom Automobilverein rund 6000 Fahrzeuge kontrolliert, bei 72 Prozent wurde ein Mangel festgestellt.

Und auch in diesem Jahr haben die Mitarbeiter des Automobilclubs wieder allerhand zu tun - so wie Helmut Börgers und Antonius Hochstrat, die mit ihrem Prüfmobil seit Donnerstag auf dem Parkplatz des Edeka-Centers in Voerde stehen und dort kostenlose Prüfungen anbieten. "Als wir vor einer Stunde angefangen haben, war hier großer Andrang, jetzt ebbt es so langsam ab", sagt Börgers, der seit 25 Jahren zwischen Kranenburg, Wachtendonk und Duisburg unterwegs ist, um Autofahrer vor Schlimmerem bei Dunkelheit zu bewahren.

Denn gerade wenn die Scheinwerfer falsch eingestellt sind, wird es gefährlich. "Entweder der Gegenverkehr wird geblendet oder man sieht selbst zu wenig." So wie Heinz Gasiorowski. An seinem Fahrzeug ist das Abblendlicht deutlich zu niedrig eingestellt, Börgers justiert sofort nach. "Sie sehen heute Abend Leute, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen haben", fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu. Heinz Gasiorowski ist erleichtert. "Gut, dass ich hergekommen bin, das hat sich ja schon gelohnt."

Derweil wird die Schlange derjenigen, die ihr Fahrzeug überprüfen lassen wollen, wieder länger. Im Fünf-Minuten-Takt fährt Antonius Hochstrat die Autos in den Abrollcontainer, in dem die Prüfeinheit installiert ist. Stand-, Abblend- und Fernlicht werden ebenso überprüft wie Blinker, Nebelscheinwerfer und die Rückfahrleuchte. Aber auch andere Dienstleistungen wie ein Check der Bremsflüssigkeit, der Batterie oder eine Sichtprüfung der Reifen können gewählt werden - zwei Prüfungen pro Fahrzeug stehen zur Auswahl. "Am häufigsten sind die Scheinwerfer falsch eingestellt, hier und da ist auch einmal ein Birnchen kaputt", berichtet Börgers. Das deckt sich mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres. Damals stellte der ADAC fest, dass an 33 Prozent aller Fahrzeuge die Scheinwerfer blendeten oder zu niedrig eingestellt waren. Bei zwölf Prozent der geprüften Autos waren Lampen defekt.

Aber auch neben den Prüfungen hat Helmut Börgers für alle "Kunden" hat er freundliche Tipps und Hinweise parat. Eine Frau, die ihren Mini nur im Sommer angemeldet hat, holt sich direkt Rat. "Was kann ich am besten tun, um meine Batterie im Winter zu schützen, wenn der Wagen nicht bewegt wird?" Börgers, selbst Besitzer mehrer Oldtimer, weiß, was zu tun ist. "Kaufen Sie sich Ladegeräte, die be- und entladen die Batterie kontinuierlich. Dann geht sie auch nicht kaputt. Die sind gut, die habe ich selber zu Hause."

Börgers und sein Kollege Hochstrat stehen auch heute noch auf dem Edeka-Parkplatz in Voerde parat, um Autofahrer sicher in die dunkle Jahreszeit zu bringen. Von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr können Interessierte sich dort einfinden - der Service ist für jedermann kostenlos.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Zwei für den richtigen Durchblick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.