Dormagen

Das Nachtsportangebot wird vorerst ausgesetzt

Einem seit Jahren in Dormagen etablierten Freizeitangebot droht das Aus. "Wir haben das Nachtsportangebot vorerst ausgesetzt", bestätigte Klaus Güdelhöfer vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt, "zuletzt waren es einfach zu wenig Teilnehmer." Die Flaute beim Nachtsport, der stets außerhalb der Schulferienzeiten gelaufen sei, habe bereits vor einiger Zeit begonnen. Mitunter seien die von der Stadt engagierten Honorarkräfte beschäftigungslos geblieben, hätten aber aufgrund der bestehenden Verträge bezahlt werden müssen, erläuterte Güdelhöfer. Angesichts der angespannten Finanzlage ließe sich der finanzielle Aufwand auf Dauer nicht rechtfertigen. Von Stefan Schneidermehr

Phonomuseum

Oldtimer-Liebhaber zeigen ihre Autos

15 Rolls-Royce- und Bentley-Oldtimer können am Samstag, 5. September, auf dem Gelände des Internationalen Phono- und Radiomuseums bestaunt werden. Die Luxus-Liebhaberstücke sind zwischen 13.30 und 17 Uhr an der Bahnhofstraße 2-4 zu sehen. Christian Christl spielt dazu am Boogie-Woogie-Piano. Volkmar Hess vom Museum legt Swing- und Boogie-Woogie-Schallackplatten auf. Auf der großen Tanzfläche des Museums kann und soll dann getanzt werden. Am Sonntag, 6. September, präsentiert Michael Stamm zwischen 15 und 17 Uhr sein neues Chanson-Programm. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Weitere Infos gibt es bei Volkmar Hess unter 02162 45128. mehr

Dormagen

Wanderfreunde besuchen Belgien und den Leichlinger Obstmarkt

Passend zum zuletzt sonnigen Wetter stellen die Wanderfreunde Dormagen ihr Programm für September und Oktober vor. Der erste Termin in diesem Zeitraum ist am Sonntag, 6. September. Bei der Volkswanderung durch Mönchengladbach-Hardt können Strecken à sieben, elf oder 20 Kilometer zurückgelegt werden. Treffpunkt für die Teilnehmer ist um 9 Uhr im Pfarrheim von Mönchengladbach-Hardt, an der Alexander-Scharff-Straße. mehr

Dormagen

Bürger dürfen übers Internet beim Lärmschutz mitreden

Es ist eine Menge Lesestoff, den die Fachleute des "Büro Stadtverkehr" in Hilden und der "Accon Köln GmbH" Stadtverwaltung und Politik zum Thema "Lärmaktionsplan" auf den Tisch gelegt haben: Mehr als 40 Seiten umfasst die Ausarbeitung, in der nicht nur die Lärmbrennpunkte in der Stadt, sogenannte "Hotspots", aufgelistet und beschrieben sind, sondern auch Vorschläge, wie der Krach zu mindern wäre und die Bürger vor Lärmbelastungen besser geschützt werden könnten. Ein in Stein gemeißeltes Maßnahmenkonzept indes gibt es noch nicht, und auch für die zukünftige Strategie der Stadt zur Lärmbekämpfung liegen bislang allenfalls Empfehlungen vor. In Kürze sollen nun die Bürger zu Wort kommen. Von Stefan Schneidermehr

Neueste Bilderserien aus Dormagen