Dormagen

SPD: Provisorien für neue Kita-Plätze nicht auf Dauer

Die Stadt müsse den gestiegenen Bedarf an Kita-Plätzen für 2017 mit Container-Lösungen decken, erläuterte der Erste Beigeordnete Robert Krumbein im Jugendhilfeausschuss: "Wir müssen gleichzeitig langfristige Lösungen für 2018 vorbereiten." Diese für die Stadt unerwartete Steigerung liege nicht nur an Flüchtlingskindern, sondern auch an Zuzügen nach Horrem und Hackenbroich: "Die Zahl künftiger Kita-Kinder ist nicht vorhersagbar, da wir ja im Vorfeld nicht wissen, wer in die sanierten Wohnungen zieht. mehr

Bilder und Infos aus Dormagen