| 00.00 Uhr

Dormagen
1,3 Millionen Euro für neue Rückseite des Bahnhofs

Dormagen. Für die Umgestaltung der Bahnhofsrückseite und des Platzes an der Knechtstedener Straße im Rahmen des Stadtteilentwicklungskonzeptes "Soziale Stadt Horrem" erhält die Stadt Dormagen 1,3 Millionen Euro aus Fördermitteln. "Dormagen profitiert vom Städtebauförderprogramm 2016. Eine wirksame Hilfe für mehr Lebensqualität im Quartier", betont der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Thiel.

Insgesamt 217 Projekte erhalten in diesem Jahr in NRW Geld aus dem Städtebauförderprogramm. Dafür investieren Land, Bund und die Europäische Union insgesamt fast 261 Millionen Euro. "Das Förderprogramm ist für Dormagen und auch Grevenbroich eine wirksame Hilfe, um die Lebensqualität und das Zusammenleben zu verbessern", so Thiel. So werde in Dormagen-Horrem mit 1,294 Millionen Euro der Umbau des Bahnhofsausgangs freundlicher und sicherer gestaltet. In Grevenbroich sollen 1,6 Millionen Euro in die Modernisierung der Sporthalle am Schlossstadion und das Quartiersmanagement für die Grevenbroicher Innenstadt gesteckt werden.

Mit dem Städtebauförderprogramm könne das bereits auf gutem Weg befindliche Projekt "Soziale Stadt Horrem" fortgeführt werden, so der Landtagsabgeordnete, was durch städtebauliche Maßnahmen die Wohnqualität erheblich verbessern soll. Das solle zum einen "zur Attraktivitätssteigerung des Umfeldes führen, aber auch die soziale Kontrolle und Sicherheit verbessern", so Thiel. Mit den Fördergeldern würden letztlich auch Arbeitsplätze vor Ort gesichert, Handwerk, Handel und Bauwirtschaft gestärkt.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: 1,3 Millionen Euro für neue Rückseite des Bahnhofs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.