| 00.00 Uhr

Dormagen
156 neue Auszubildende für den Chemiestandort Dormagen

Dormagen. Bayer, Covestro, Lanxess und der Chempark-Betreiber Currenta haben sich in diesem Jahr allein in Dormagen um 156 neue Auszubildende "verjüngt". Bei Bayer sind es am hiesigen Standort 92 neue Azubis, bei Covestro 36, bei Lanxess 13 und bei Currenta 15. Besonderheit bei Currenta: Das Unternehmen bildet sowohl für den eigenen Bedarf aus, als auch für weitere Chempark-Partner und für externe Firmen im regionalen Umfeld.

Ein erfreuliches Zwischenergebnis gibt es auch im Pilotprojekt zur Förderung von Jugendlichen mit Behinderung, das Bayer im vergangenen Jahr am Unternehmensstandort in Dormagen gestartet hat. Eine stark sehbehinderte junge Frau, die dort im Zuge des Projekts in das Starthilfe-Programm aufgenommen worden war, beginnt in diesem Jahr mit ihrer regulären Ausbildung zur Pharmakantin, teilt Bayer mit. "Die Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung in die gewerblich-technische Ausbildung ist ein langfristig angelegtes Vorhaben und ein wichtiges Engagement von Bayer. Dieser Etappenerfolg ermutigt uns, den eingeschlagenen Weg zur Integration von behinderten Jugendlichen fortzusetzen", so Oliver Zühlke, Vorsitzender des Bayer-Gesamtbetriebsrats.

Nach dem Ausbildungsstart ist vor dem Ausbildungsstart: Bei den großen Chemieunternehmen richtet sich der Blick schon wieder nach vorn. "Die Bewerbungs- und Auswahlphase für das Ausbildungsjahr 2017 hat bei Lanxess bereits Anfang August 2016 begonnen", heißt es beispielsweise in einer Veröffentlichung des Spezialchemiekonzerns. "Lanxess weitet im kommenden Jahr sein Engagement aus und stellt 2017 insgesamt 200 Ausbildungsplätze zur Verfügung." Diese Plätze befinden sich allerdings nicht nur in Dormagen, sondern auch in Leverkusen, Krefeld-Uerdingen und Brunsbüttel. Bei Currenta läuft ebenfalls schon der Online-Bewerbungsprozess für 2017. Am 3. September gibt es im Chempark Dormagen dazu einen Tag der Ausbildung (10 bis 15 Uhr, Info: www.karriere-currenta.de).

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: 156 neue Auszubildende für den Chemiestandort Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.