| 00.00 Uhr

Dormagen
20-Jähriger wegen Drogenhandels vor Gericht

Dormagen. Ein junger Dormagener muss sich morgen vor dem Neusser Amtsgericht verantworten. Der Gymnasiast soll mit Drogen gehandelt haben. Die Staatsanwaltschaft spricht von insgesamt 300 Gramm Marihuana, außerdem soll der 20-Jährige bei seinen Taten bewaffnet gewesen sein. Im Falle einer Verurteilung nach Erwachsenenstrafrecht müsste er mit mindestens fünf Jahren Gefängnis rechnen.

Angeklagt ist Matthias D. (Name geändert) allerdings am Jugendschöffengericht. Das wird im Verfahren prüfen, ob auch eine Verurteilung nach Jugendrecht noch in Frage kommt. Auch dort ist allerdings eine mehrjährige Freiheitsstrafe denkbar. Laut den Ermittlungen soll der Gymnasiast in drei Fällen mit jeweils 100 Gramm Marihuana gehandelt haben. Und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf teilte mit, dass er bei seinen Taten mit einer Pistole mit "Stahlkügelchen" und einem Teleskopschlagstock bewaffnet gewesen sei. Wie der junge Mann überhaupt in die Drogenszene hineingeraten ist, soll im anstehenden Verfahren auch geklärt werden.

Das Amtsgericht Neuss hat zunächst einen Verhandlungstag angesetzt. Ein Zeuge soll an diesem Termin gehört werden. Prozessbeginn ist morgen um 9 Uhr. Mit dem Urteil wird noch am Mittwoch gerechnet.

(mape)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: 20-Jähriger wegen Drogenhandels vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.