| 00.00 Uhr

Technische Betriebe Dormagen
25 Spenden-Bäume schließen die Lücken nach dem Sturm

Dormagen. Insgesamt 25 Bäume - verteilt über das gesamte Stadtgebiet - wurden von den Technischen Betrieben Dormagen jetzt neu angepflanzt. Möglich machten die Nachpflanzungen die zahlreichen Spenden von Dormagens Bürgern und die Landesregierung, die wegen des Pfingststurms "Ela" im letzten Jahr ein Förderprogramm auflegte.

So wurde unter anderem vor der Alten Schule in Hackenbroich wieder eine große Linde gepflanzt. Dort waren durch eine privat initiierte Spendenaktion von Bürgern und Unternehmen mehr als 1000 Euro gesammelt worden. Die Landesregierung stockte den Spendenbetrag auf mehr als 2000 Euro auf. Eine neue Linde ziert auch wieder das historische Wegekreuz am Ernteweg, an der Einmündung zur B 9. Dafür hatte sich die Familie Meller mit einer großzügigen Spende eingesetzt. Pfarrer Peter Stelten segnete die Linde nach ihrer Einpflanzung gleich ein, damit sie das Wegekreuz lange schützen und den Wanderern entlang des Pilgerweges nach Kevelaer reichlich Schatten spenden möge. Erst im Herbst können wegen der Wetterbedingungen die Pflanzaktionen weiter fortgeführt werden, wie die TBD erklärten. Dann geht es unter anderem bei der von dem Sturm stark beschädigte Allee am Holzweg weiter. Insgesamt werden dann noch einmal rund 25 bis 35 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Technische Betriebe Dormagen: 25 Spenden-Bäume schließen die Lücken nach dem Sturm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.