| 00.00 Uhr

Dormagen
400 Dormagener schnüren für bedürftige Kinder Weihnachtspakete

Dormagen: 400 Dormagener schnüren für bedürftige Kinder Weihnachtspakete
Annemarie Schmitt von der Awo freut sich über die große Hilfsbereitschaft der Dormagener. FOTO: Hohnke
Dormagen. Auch im achten Jahr hat die Awo in Dormagen als Sammelstelle für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" viele Päckchen für Kinder gesammelt. Von Melissa Hohnke

In den Räumlichkeiten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Dormagen sieht es schon aus wie unter einem Weihnachtsbaum: Ob im Eingang, im Flur oder im Aufenthaltsraum, überall stapeln sich die in Geschenkpapier eingepackten Schuhkartons aller Größen. Stolz erzählt Organisatorin Annemarie Schmitt: "Dieses Jahr haben wir um die 400 Schuhkartons bekommen."

Und die haben es in sich. "Weihnachten im Schuhkarton" ist weltweit eine der größten Geschenkaktionen für Kinder in Not. Seit 1993 packen Menschen auf der ganzen Welt dafür Schuhkartons mit Präsenten. Seit acht Jahren können diese auch bei der Arbeiterwohlfahrt in Dormagen abgegeben werden.

Am Mittwoch endete die Annahme der Päckchen, und nun geht es an das Verschicken. "Die Päckchen bleiben nicht hier in Deutschland, sondern werden zum Beispiel nach Kroatien, Rumänien oder in die Mongolei geschickt", erklärt Schmitt. In den Empfängerländern wird eng mit christlichen Gemeinden verschiedener Konfessionen zusammen gearbeitet. Diese wissen, wo die Not in ihrem Land am größten ist und laden von dort Kinder zur Verteilung der Schuhkartons ein. Ein Blick in einen gespendeten Schuhkarton zeigt ein Kuscheltier, ein Ausmalbuch, Stifte und jede Menge Süßigkeiten. "Immerhin gehen die Kartons an Kinder, da dürfen Süßigkeiten nicht fehlen", erzählt Schmitt lachend. Besonders danken möchte sie auch einem Strickkreis, der sich die "Wollflüsterinnen von Dormagen" nennt, welche zahlreiche selbst gestrickte Kleidungsstücke gespendet haben.

"Ich finde die Aktion großartig und helfe sehr gerne dabei", sagt Annemarie Schmitt. Für viele Menschen und besonders die Empfängerkinder bedeute "Weihnachten im Schuhkarton" sehr viel, da es für viele bedürftige Kinder das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens sei. Was für viele ganz normale Altersgegenstände sind, ist für ein bedürftiges Kind von großem Wert, denn Schulmaterial, warme Kleidung und Spielsachen können sich viele Familien nicht leisten. Die Aktion bekommt viel Zuspruch und gerade in der Weihnachtszeit freuen sich auch viele Spender, wenn sie mit einem Päckchen einem bedürftigen Kind eine Freude bereiten können. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.geschenke-der-Hoffnung.org.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: 400 Dormagener schnüren für bedürftige Kinder Weihnachtspakete


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.