| 10.42 Uhr

Dormagen
Aldi eröffnet Filiale nach neuem Konzept

Dormagen: Aldi eröffnet Filiale nach neuem Konzept
Die Holzoptik soll Marktatmosphäre aufkommen lassen, die großen Hinweisschilder eine bessere Orientierung ermöglichen - ein Blick in eine der "Zukunfts-Filialen". FOTO: Aldi Süd
Dormagen. Fast drei Jahre stand das Untergeschoss der Rathaus-Galerie leer. Ende November/Anfang Dezember eröffnet dort ein "Aldi der Zukunft", der erste im Rhein-Kreis Neuss mit neuer Optik, durch die sich die Kunden wohler fühlen sollen. Von Anneli Goebels

Galerie-Manager Jörg Meiners hatte sich immer wieder in Schweigen gehüllt, zwar von Verhandlungen gesprochen, doch nie einen Namen genannt. Nachdem Mitte Februar 2014 Edeka die Räumlichkeiten im Untergeschoss der Rathaus-Galerie verlassen hatte, war kurze Zeit später wieder von Edeka, dann aber auch von Rewe als neuem Mieter die Rede. Doch nichts passierte.

Nun wird es also der Discounter Aldi, der Ende November/Anfang Dezember, wie Konzernsprecherin Julia Batzing auf Anfrage unserer Redaktion bestätigte, an der Kölner Straße öffnen wird. Und das in einem neuen Outfit, denn Aldi investiert in "Filialen der Zukunft": Holzoptik am Obst- und Gemüseregal, geänderte Warenabfolge, wärmeres Licht, große Hinweisschilder zur Orientierung, weniger Euro-Paletten und Pappkartons. Der Kunde soll sich einfach wohler fühlen, so die Strategie, die dahinter steckt. Offensichtlich reicht nicht mehr nur der Preis für die Profilierung des Discounters. Batzing erklärt das neue Konzept so: "Zum einen können sich die Kunden durch die geänderte Warenabfolge besser orientieren. Zum anderen führt die Auswahl der Farben, wie zum Beispiel warme Grautöne, und die Holzoptik zu einer deutlichen Senkung der Reizüberflutung." Der Kunde habe so mehr Ruhe bei der Auswahl der Artikel, ist man sich in Mülheim, dem Sitz des Konzerns, sicher.

Bald sind die Zeiten ohne Lebensmittelmarkt in der Rathaus-Galerie vorbei. FOTO: ati

60 von 460 NRW-Filialen sollen bis Ende des Jahres umgestaltet sein. Der Umbau erfolgt in der Regel bei laufendem Betrieb. In Dormagen nicht, die Räumlichkeiten sind leer. 1150 Quadratmeter wird die Verkaufsfläche betragen. Zum neuen Konzept gehören auch eine Kundentoilette, ein Kaffeeautomat mit Sitzbank vor dem Kassenbereich. Das allerdings wird es in der Rathaus-Galerie nicht geben. "Dort gibt es bereits eine Kundentoilette, daher erhält unsere Filiale keine weitere", sagt Batzing. Auch Kaffeeautomat und Bank seien nicht vorgesehen. Kostenfrei wird das Parken für künftige Aldi-Kunden jedoch nicht. Denn wer einen der 440 Plätze in der Galerie belegt, zahlt für die erste Stunde einen Euro, ab dann für jede weitere Stunde 50 Cent. Daran ändert sich nichts.

Geschlossen wird nach der Eröffnung, deren genaues Datum Batzing nicht nennen konnte, die Filiale im Dorma-Center, Unter den Hecken. "Im Rhein-Kreis Neuss erhält die Filiale in der Rathaus-Galerie als erste das neue Konzept", informiert die Aldi-Sprecherin. Alle anderen im Dormagener Stadtgebiet würden nach und nach ebenfalls umgestaltet.

Mit der Neueröffnung noch in diesem Jahr wird der lange Leerstand im Untergeschoss der Galerie und damit eine Versorgungslücke geschlossen. Das war zeitweise mit einem mobilen Händler versucht worden, der aber nach gut zwei Monaten mangels Kunden das Handtuch warf. Auch der Versuch, neben den üblichen Markttagen, dienstags und freitags, einen Mini-Markt mittwochs und donnerstags in der Innenstadt zu installieren, war gescheitert. Regelmäßig kommt nur noch ein Metzger, hin und wieder ein Obst- und Gemüsehändler.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Aldi eröffnet Filiale nach neuem Konzept


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.