| 00.00 Uhr

Dormagen
Alexander Bommes und die Heimatgefühle

Dormagen: Alexander Bommes und die Heimatgefühle
Bei der "Tork-Show" in der Kulle war er ausnahmsweise mal selbst der Interviewte: der Fernseh-Moderator Alexander Bommes. FOTO: Zaunbrecher
Dormagen. Zum neunten Mal stellten sich Gäste bei der "Tork-Show" den Fragen von Detlev Zenk und Wolfgang Link - diesmal auch der TV-Moderator. Von Carolin Eckel

Der "Laden" war mal wieder voll, wie die Moderatoren Wolfgang Link und Detlev Zenk zu Beginn der aktuellen Tork-Show feststellten. Die Mischung aus Talk und Musik des Sven-Jungbeck-Trios versprach den Zuschauern einen gemütlichen Abend. Gespannt lauschte das Publikum den vier Gästen, die nacheinander auf dem Sofa neben den Moderatoren Platz nahmen.

Die Erste und Jüngste war die in Dormagen geborene Katharina Krapp. Sie erzählte von ihrem außergewöhnlichen Praktikum: Direkt nach dem Abitur bekam sie einen Platz beim Insel-Radio auf Mallorca. Drei Monate lang moderierte sie unter anderem die Morning-Show und das Wetter. "Ich habe mich schnell in die Insel verliebt", sagte Krapp. Denn sie lernte auch die kulturellen Seiten Mallorcas kennen.

"Von dem jüngsten kommen wir nun zu unserem ältesten Gast", scherzten die Moderatoren. Hans-Bernd Schmitz war früher Redaktionsleiter beim "Schaufenster" und erfand bei der Kommunalwahl 1994 den Begriff "Jamaika-Koalition", als seine Zeitung für das mögliche Bündnis aus CDU, FDP und Grünen einen anschaulichen Begriff suchte. "Es war Zufall, weil ich mich gerade auf meinen Karibik-Urlaub vorbereitete", so Schmitz. Heute arbeitet er als Unternehmenssprecher bei der Bayer AG in Leverkusen. Er betreut für das Unternehmen auch das Thema Brückenneubau an der Autobahn 1. "2033 soll die Maßnahme abgeschlossen sein", sagte Schmitz. Darauf reagierte das Publikum mit Schmunzeln.

Die Dormagenerin Mayke Dähn schilderte ihren Weg in die Schauspielerei. Heute ist sie aus der RTL-Serie "Der Lehrer" sowie als Sprecherin der Lidl-Werbungen bekannt. Aktuell spielt sie eine Rolle in dem Film "Strict Rules". Nach dem Abitur besuchte Dähn eine Schauspielschule in Köln. Der Weg nach der Ausbildung in das Berufsleben sei besonders schwierig. "Man weiß nie, was als nächstes kommt."

Am meisten hatten sich viele Zuschauer wohl auf den Auftritt von ARD-Moderator Alexander Bommes gefreut. "Detlev, der kommt doch nicht wirklich", scherzte Moderator Wolfgang Link. Schon seit Jahren hatten die Beiden vergeblich versucht, den TV-Moderator für einen Besuch zu gewinnen. "Ich moderiere morgen die Sportschau in Köln, daher kann ich diesmal kommen", erklärte Bommes.

2007 begann seine Karriere beim Fernsehen. Seitdem ist er erfolgreicher Moderator diverser Fernsehformate, neben "Sportschau" die Quizshow "Gefragt-Gejagt". Bommes erzählte von seinem manchmal harten Arbeitsalltag, da meist drei Sendungen pro Tag aufgenommen werden. "Da hoffe ich, dass ich mich bei der letzten nicht verlese", erzählte er lächelnd. "Jetzt ist er erfolgreicher Moderator, doch der Mensch war mal Handballer", berichtete Link. 1999 wechselte Bommes von einem Zweitligaverein zum TSV Bayer Dormagen in die erste Bundesliga. "Dormagen war ein toller Einstieg", so Bommes, der gerne an die Zeit zurückdenkt. Er freue sich, wieder hier zu sein. "Dormagen ist für mich ein Stück Heimat."

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Alexander Bommes und die Heimatgefühle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.