| 00.00 Uhr

Dormagen
Artilleriekorps "Gemütlichkeit" feiert Geburtstag mit großem Böllern

Dormagen. Bei einem 90. Geburtstag geht es üblicherweise eher ruhig und bedächtig zu. Nicht so bei dem Artilleriekorps 1926 "Gemütlichkeit" Nievenheim-Ückerath, das in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert. Zu diesem Anlass haben die Nievenheimer Böllerschützen befreundete Artillerien aus dem Stadtgebiet Dormagen und aus der näheren Umgebung zu einem Artillerie-Biwak am 21. Mai eingeladen. "Natürlich lassen wir es laut krachen", sagt Vorsitzender Matthias Demuth, "denn anders als beim Schützenfest bietet das Artillerie-Biwak eine seltene Gelegenheit, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Böllerkanonen zum Einsatz kommt".

Dabei begann die Geschichte des Artilleriekorps Nievenheim-Ückerath mit Enthusiasmus für eine ganz andere, zur damaligen Zeit hochmoderne Waffe. Am 3. Dezember 1926 trafen sich 24 begeisterte Nievenheimer und Ückerather Schützen, um die "Maschinengewehr Formation" mit Johann Kemper als ersten Hauptmann und späteren Major zu gründen. Bereits drei Monate später besann man sich auf die traditionsreichere Artillerie und nahm den heutigen Namen an. Im gleichen Jahr wurde die Standarte geweiht, auf der die heilige Barbara als Schutzpatronin der Bergleute, aber auch der Kanoniere besonders feingliedrig aufgestickt ist. "Wir sind besonders stolz, dass die Gründungsstandarte nach 90 Jahren immer noch im Einsatz ist", so Demuth. Ebenfalls einen runden Geburtstag feiert das Geschütz der Artillerie, das in der heutigen Form seit 60 Jahren im Einsatz ist.

"Sicherheit ist das oberste Gebot beim Böllern", weist Konrad Wieczorek-Heinrich auf die regelmäßige Prüfung von Kanone und Artilleriefahrzeugen hin. "Unsere Kanone wird regelmäßig einer intensiven gesetzlichen Beschussprüfung unterzogen." Seit Gründung des Korps stellte die Artillerie sieben Schützenkönige der St. Sebastianus-Bruderschaft Nievenheim-Ückerath, dabei in den Jahren 1964 bis 1966 mit Johann Kürten, Heinz Josef Malzkorn und Matthias Gasper gleich dreimal hintereinander. Letzterer feiert in diesem Jahr somit gleichzeitig sein goldenes Schützenkönigsjahr. Und mit Matthias Demuth und Patrick Does bringt sich die Artillerie aktiv in den Jugendvorstand der Bruderschaft ein. Die Artillerei ist stolz auf ihren Korpsgeist. Die Altersspanne der Aktiven reicht von 22 bis 95 Jahren.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Artilleriekorps "Gemütlichkeit" feiert Geburtstag mit großem Böllern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.