| 00.00 Uhr

Dormagen
Asahi Kasei eröffnet Forschungszentrum in Dormagen

Dormagen: Asahi Kasei eröffnet Forschungszentrum in Dormagen
Futuristisch: das Konzeptauto AKXY von Asahi Kasei. Der Konzern vergrößert sich in Dormagen. Die Autoindustrie gehört zu den wichtigsten Kunden. FOTO: Asahi Kasei
Dormagen. Das im Februar dieses Jahres in Betrieb genommene Technologiezentrum im Chempark wird darin eingegliedert. Von Stefan Schneider

Der japanische Mischkonzern Asahi Kasei, der sich unter anderem in der Chemie-, Kunststoff- und Elektroniksparte betätigt, vergrößert sich in Dormagen. Soeben hat das Unternehmen im Chempark ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnet - das Asahi Kasei Europe R&D Center. Der Fokus dieses Centers liege auf der Stärkung der technischen Kundenservices und der Entwicklung neuer Produkte zur Erschließung neuer Geschäftsbereiche auf dem europäischen Markt, teilt der Konzern mit. Hierzu werde Asahi Kasei Europe nun die Forschungs- und Entwicklungskooperation mit deutschen Unternehmen und Universitäten verstärken. Die Japaner hatten bereits im Februar dieses Jahres mit einem anderen Projekt im Chempark aufhorchen lassen: mit der Eröffnung eines Technologiezentrums für technische Kunststoffe. Diese Einrichtung wird nun in das neue Center eingegliedert.

Die Autoindustrie gehört zu den wichtigsten Kunden der Japaner; aktuell liegt auf diesem Sektor das besondere Augenmerk. Yuji Kobayashi, Vize-Präsident von Asahi Kasei, hatte 2016 in diesem Zusammenhang auf den "drastischen Wandel" verwiesen, den die globale Automobilindustrie durchlaufe: Die Anforderungen und die Wünsche der Kunden würden immer anspruchsvoller. Und die Ziele des Unternehmens in Europa sind ehrgeizig. Angestrebt wird eine Verdreifachung der Einnahmen im Autobereich von derzeit rund 300 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro im Jahr 2025. "Mit hochinnovativen Neuerungen in den Bereichen Automobil-, Umwelt- und Energietechnik trägt Asahi Kasei zur Entwicklung nachhaltiger Produkte bei. In unserem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Dormagen werden wir zusammen mit deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen als starken Partnern Produkte für den europäischen Markt entwickeln", sagt Hideki Tsutsumi, Managing Director der Asahi Kasei Europe GmbH.

Die Asahi Kasei Corporation ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern mit den drei Geschäftsbereichen Material, Homes und Health Care. Der Geschäftsbereich Material umfasst Fasern und Textilien, Petrochemikalien, Hochleistungspolymere, Hochleistungswerkstoffe, Verbrauchsgüter, Batterieseparatoren und Elektronikgeräte. Der Geschäftsbereich Homes bietet auf dem japanischen Markt Baustoffe bis hin zu fertigen Häusern an. Zum Bereich Health Care gehören Pharmazeutika, Medizintechnik sowie Geräte und Systeme für die Akut- und Intensivmedizin. Mit etwa 34.000 Beschäftigten in aller Welt betreut die Asahi Kasei Gruppe Kunden in mehr als 100 Ländern.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Asahi Kasei eröffnet Forschungszentrum in Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.