| 00.00 Uhr

Dormagen
Neue Karte zeigt Freizeit-Tipps für Familien

Ausflugsziele und Familien-Freizeit-Tipps in Neuss und Dormagen
Zwei Radtour-Vorschläge der "Familien-Freizeit-Tipps" des Rhein-Kreises Neuss und der Stadt Dormagen führen durch das Dormagener Stadtgebiet zu 22 Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, so auch durch die Zonser Heide. FOTO: Baum
Dormagen. Kostenlose Ausflugsziele für Familien: Darauf machen der Rhein-Kreis Neuss und die Stadt Dormagen gemeinsam mit einer neuen Karte aufmerksam. Zwei Radtouren durch Dormagen verbinden 22 interessante Haltepunkte. Von Carina Wernig

Ein Besuch im Tierpark Tannenbusch, auf Spielplätzen wie dem des Klosters Knechtsteden herumtollen, am Rhein den Schiffen nachschauen oder den Waldsee in Hackenbroich erkunden - Dormagen hat viele Ausflugsziele zu bieten, die kostenlos zu nutzen sind. "Gerade Familien soll dieses Angebot gebündelt nähergebracht werden", erläutert Kämmerin Tanja Gaspers. Gestern stellte sie mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in Zons die "Familien-Freizeit-Tipps" des Rhein-Kreises vor: 22 Haltepunkte in Dormagen, die auf zwei Radtouren zu erreichen sind. Mit einer Auflage von 6000 sind die Karten unentgeltlich zu erhalten, unter anderem in der Tourist-Info in Zons und im Rathaus in Dormagen.

Die "Familien-Freizeit-Tipps" gibt es bereits für Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich und Jüchen - jetzt auch für Dormagen. Die Streckenführung läuft fast nur über Rad-, Feld- und Waldwege sowie über verkehrsberuhigte Straßen. "Wir wollen den Familien helfen, Schönes vor der Haustür zu entdecken, das, ohne Geld auszugeben, mit dem Fahrrad angesteuert werden kann", betonte Landrat Petrauschke. Die erfolgreiche Reihe werde auch in Dormagen nachgefragt, sind sich die Kreisjugendamt-Mitarbeiter sicher. "Wir haben die Touren getestet - und haben beide an einem Tag geschafft", erläutert Reinhard Giese vom Kreisjugendamt. Mit Klaus Güdelhöfer vom Kinder- und Jugendbüro ("Zunächst hatten wir 30 Vorschläge, die wir dann auf 22 reduziert haben") und dem Fahrradbeauftragten Peter Tümmers wurden die Touren abgestimmt. Auch der Zonser Biologe Norbert Grimbach und Wilfried Nöller, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Dormagen ("Wir sind höchst zufrieden mit dem Ergebnis"), haben mitgearbeitet.

Die Entwickler der Familien-Radtour durch Dormagen: Vertreter der Stadt Dormagen, des Rhein-Kreises Neuss, des ADFC und der SVGD. FOTO: A. Tinter

Der städtische Fahrradbeauftragte Peter Tümmers lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Rhein-Kreis und verwies auf die 25 Jahre lange Erfahrung Dormagens mit Verbesserungen für Radler: "Es gibt keine Stadt im Rhein-Kreis, die ein solch geschlossenes und komfortables Radwegenetz hat wie wir", erinnert er stolz an die Auszeichnung als fahrradfreundliche Stadt. Bis auf den Grind, in dem "als Naturschutzgebiet die Fahrradfahrer nur geduldet" seien, gebe es nur zwei weitere "große Radweg-Baustellen", die Tümmers hofft, im nächsten Jahr schließen zu können: "Der Radweg von Delhoven nach Knechtsteden wird dieses Jahr saniert, und auch für die Stürzelberger Straße wird bald der Zuschussantrag für einen neuen Geh-/Radweg gestellt."

Zu den 22 kurz vorgestellten Haltepunkten kommen im Freizeitführer drei Familien-Rallyes hinzu, bei denen auch die Chance auf einen Gewinn bei einer Verlosung besteht: rund um das Kloster Knechtsteden, um das Kreismuseum und um das Raphaelshaus. "Das Jugendzentrum Raphaelshaus hat ein attraktives Außengelände, das öffentlich zugänglich ist und bei der Beantwortung der Fragen entdeckt werden kann", erläutert Güdelhöfer.

Online ist die Radtourkarte unter http://tour.wfgrkn.de/de/tour/ abzurufen. Familien, die ein Baby erwarten, brauchen den Freizeitführer nicht abholen - er ist Teil des "Baby-Begrüßungs-Paketes" des städtischen Jugendamtes.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ausflugsziele und Familien-Freizeit-Tipps in Neuss und Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.