| 00.00 Uhr

Dormagen
Ausgebranntes Hotel muss besser gesichert werden

Dormagen: Ausgebranntes Hotel muss besser gesichert werden
Der Gehweg um das "Deutsche Haus" ist seit Monaten gesperrt. Die Stadt greift nun ein. FOTO: LBER
Dormagen. Die Stadt hat sich lange zurückgehalten, doch jetzt wird gehandelt: Der Eigentümer des bereits im vergangenen November ausgebrannten Hotels "Deutsches Haus" an der Nettergasse/Friedrich-Ebert-Straße muss die Ruine so sichern, dass die Absperrung um das Gebäude beseitigt werden kann und der Gehweg wieder frei zugänglich ist. Eine entsprechende Verfügung werde dem Eigentümer zugeschickt, teilte Stadtsprecher Harald Schlimgen gestern im Gespräch mit unserer Redaktion mit.

"Wir haben nicht gleich die dicke Keule ausgepackt, und Mitarbeiter der Bauaufsicht haben an der Brandstätte regelmäßig nach dem Rechten gesehen", berichtete Schlimgen. Jetzt aber sei eine Frist überschritten, der Eigentümer müsse bis zum 25. April tätig werden.

In erster Linie geht es um eine Sicherung des Daches, von dem immer wieder Ziegel und andere Teile herunterkrachten. Der Zaun um das Gebäude, der Fußgänger schützen soll, könne kein Dauerzustand sein, betonte Schlimgen. Der Gehweg müsse nach gut fünf Monaten endlich wieder frei werden, zumal er normalerweise auch von Schul- und Kindergartenkindern genutzt werde, die zurzeit noch die Straßenseite wechseln müssen.

Hinzu kommt die Optik: Das Haus mit den rußgeschwärzten Fensterhöhlen ist alles andere als ein ansprechender Anblick.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Ausgebranntes Hotel muss besser gesichert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.