| 00.00 Uhr

Dormagen
Bahnhof: Bürger dürfen Platz und Unterführung mitplanen

Dormagen. Stadt bietet zwei Gesprächsrunden für die Horremer an. Von Stefan Schneider

Die Stadt treibt die Planungen für die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes auf der Horremer Seite voran. In die Überlegungen soll auch die Fußgängerunterführung einbezogen werden, die besser beleuchtet und grundsätzlich freundlicher gestaltet werden soll. Bewohner des Ortsteils Horrem dürfen sich an der Diskussion zur Weiterentwicklung der genannten Bereiche mit eigenen Vorschlägen beteiligen. Dazu gab Stadtsprecher Harald Schlimgen gestern zwei Termine für Gesprächsrunden bekannt: Dienstag, 23. Februar, 18 Uhr, im "Haus für Horrem" (Weilergasse 1b) und Dienstag, 26. April (Genaueres wird noch mitgeteilt). Beim ersten Treffen stellen zwei Planungsbüros ihre Ideen vor, die Horremer können sich dazu äußern.

"Unser Zeitplan sieht so aus, dass wir die Planungen einschließlich der erforderlichen Entscheidungen im Stadtrat bis nach den Sommerferien abgeschlossen haben, um anschließend mit dem ersten Bauabschnitt zu beginnen", erläutert Jürgen Schmitz. Er ist der städtische Koordinator des Stadtteilentwicklungsprogramms. Ende 2017 sollen der neue Bahnhofsvorplatz und die Fußgängerunterführung fertig sein.

Zum Stadtteilentwicklungsprogramm für Horrem gehört auch der Bau eines Kreisverkehrs am nördlichen Ortsausgang, an der Weilerstraße. Auch dieses Projekt wird jetzt in Angriff genommen und soll laut Schmitz noch in 2016 abgeschlossen werden. Der Kreisverkehr soll zu mehr Sicherheit beitragen, indem er Verkehrsteilnehmer dazu bringt, ihre Geschwindigkeit zu drosseln. Darüber hinaus geht es in dem Programm um eine Verkehrsentlastung für die Ortsdurchfahrt. Aus diesem Grunde wird eine neue Anbindung zur Straße "Am Hagedorn" geschaffen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bahnhof: Bürger dürfen Platz und Unterführung mitplanen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.