| 00.00 Uhr

Dormagen
Begegnungsfest mit israelischen Freunden

Dormagen: Begegnungsfest mit israelischen Freunden
Freuen sich auf den Gegenbesuch aus Kiryat Ono im August: Schüler des Dormagener Bettina-von-Arnim-Gymnasiums bei ihrem Besuch in Israel im vorigen Jahr. FOTO: ON
Dormagen. Dormagener bereiten die Feier "20 Jahre Städtepartnerschaft mit Kiryat Ono" für den 6. September vor. Dazu wird eine der größten Delegationen aus Israel seit 1995 erwartet: Austausch bei Jugend, Verwaltung und Kultur. Von Carina Wernig

Ono Vor genau 20 Jahren, im Juli 1995, wurde die jüngste Städtepartnerschaft der Stadt Dormagen mit der israelischen Stadt Kiryat Ono offiziell besiegelt. Dieser runde Geburtstag wird am 6. September mit einer Matinee in der Kulturhalle gebührend gefeiert - mit Gästen aus der israelischen Partnerstadt aus Politik, Verwaltung, Kultur und Jugendaustausch. Zwei weitere Anlässe zum Feiern gibt es an diesem Datum: 25 Jahre "Verein zur Förderung der Partnerschaft Dormagen-Kiryat Ono" und 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. "Ich freue mich sehr auf diesen Tag mit vielen Begegnungen", erklärt Uwe Schunder, seit 2009 Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Dormagen-Kiryat Ono. "Es wird Reden, Musik und vor allem Gespräche geben", skizziert er die Planungen.

Denn es werden viele Besucher aus der Partnerstadt in der Nähe von Tel Aviv erwartet. "Das wird eine der größten Begegnungen in den 20 Jahren", wie Stadtsprecher Harald Schlimgen betont. Zur offiziellen Abordnung aus Kiryat gehören auch der ehemalige Bürgermeister Doron Karp, der die Städtepartnerschaft stets vorangebracht hat, die 86-jährige Towa Ahidov, deren Mann Arie als Kämmerer von Kiryat Ono mit dem Dormagener Pfarrer Heinz Tenhafen die Freundschaft ins Leben gerufen hatte, und Daniela und Uri Kleinman, Mitbegründer der Partnerschaft. Außerdem werden zwei aktuelle Stadträte aus Kiryat Ono erwartet. Von der Verwaltung der Partnerstadt kommen Mitarbeiter aus dem Jugendbereich, um sich hier über die Jugendarbeit und Jugendeinrichtungen zu informieren. "Das wird ein kleiner Fachkräfteaustausch", sagt Schlimgen. Zudem hat eine Gesangs- und Tanz-Gruppe aus Kiryat Ono Auftritte in Dormagen rund um das Partnerschafts-Fest Anfang September angekündigt. Sie wird auch beim Selbsthilfetag und der Abschlussparty des Sommerleseclubs auftreten.

Nach Dormagen wird bereits Ende August eine Gruppe Schüler aus Israel reisen: Es handelt sich um den Gegenbesuch von Schülern der Ben-Zvi-High-School aus Kiryat Ono bei Schülern des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums. "Begegnungen sind das wichtigste Mittel zur Völkerverständigung und -versöhnung", sagte Schunder.

Bereits im Mai wurde in Israel der "runde Städtepartnerschafts-Geburtstag" gefeiert. Zur Dormagener Delegation um den Vereinsvorsitzenden Uwe Schunder gehörte auch Bürgermeister Erik Lierenfeld, der in seiner Ansprache die Städtepartnerschaft als "großes Geschenk" bezeichnete. "Ich halte es für wichtig, dass sich gerade junge Menschen ein Bild von diesem Land machen können", sagte Lierenfeld. Es hatte nach den ersten Kontakten neun Jahre gedauert, bis im Juli 1995 der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet werden konnte. "Neun Monate dauert es, bis ein Baby im Mutterleib heranwächst - neun Jahre haben wir gebraucht, bis unsere Partnerschaft lebensfähig war", meinte der damalige Bürgermeister Dror Birnbaum von Kiryat Ono bei der Unterzeichnung. Dormagen ist die einzige Stadt im Rhein-Kreis mit einer partnerschaftlichen Beziehungen zu einer israelischen Gemeinde.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Begegnungsfest mit israelischen Freunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.