| 00.00 Uhr

Dormagen
Behinderten-Fahrdienst sichern

Dormagen: Behinderten-Fahrdienst sichern
Ingrid Klein, Vorsitzende des cbf, wirbt für Spenden für das neue Auto. FOTO: Ati
Dormagen. Der cbf sucht weitere Spender für den Unterhalt des neuen Busses. Von Carina Wernig

Damit Behinderte mobil sein und zu Terminen und Veranstaltungen gebracht werden können, organisiert der Club Behinderter und ihrer Freunde (cbf) Dormagen mit der Hilfe von Mitgliedern, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern einen regelmäßigen Fahrdienst. Die Finanzierung steht jedoch auf der Kippe, weil nach einem unverschuldeten Autounfall an Pfingsten der Bus nicht mehr zu nutzen war. Inzwischen ist zwar ein Nachfolge-Bus im Einsatz, dafür fehlen aber noch mehrere tausend Euro für barrierefreie Umbauten, den Unterhalt und Extras wie eine Rückfahrkamera.

"Allein können wir das nicht bezahlen", sagt Ingrid Klein, die Vorsitzende des cbf, die die Gesamtkosten für den neuen Bus auf mehr als 30.000 Euro schätzt. Da die Anschaffung sämtliche Geldmittel des cbf Dormagen in Anspruch genommen hat, wären laufende Kosten wie Versicherung, Unterhalt, Wartung und Miete der Geschäftsstelle des cbf nicht mehr gewährleistet, von unerwarteten Kosten ganz abgesehen.

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Dormagen, Martin Voigt, hat eine besondere Form des Spendensammelns für den neuen Sonderbus angeregt: Über die Crowdfunding-Plattform der VR Bank Dormagen sollen 13.000 Euro zusammenkommen. "Da hoffen wir auf viel Unterstützung der Dormagener", sagt Ingrid Klein: "Wer keine Spende online abgeben möchte, kann auch mit einer Überweisung über die VR Bank helfen." Bisher sind erst 160 Euro gespendet worden. Das Projekt geht bis 12. Februar 2018.

Mit viel Engagement kümmern sich die 220 Mitglieder um gelebte Integration und Begegnungen von Behinderten und Nicht-Behinderten in Dormagen. Eine dieser gelungenen Veranstaltungen ist die stimmungsvolle Adventsfeier mit Liedern, Gedichten und Geschichten im "Haus für Horrem", an der rund 80 Besucher teilnahmen. "Ich freue mich immer, bei Ihnen sein zu dürfen", erklärte Bürgermeister Erik Lierenfeld, der die Gelegenheit nutzte, den Ehrenamtlern für ihre Arbeit das ganze Jahr über zu danken: "Sie sorgen dafür, dass Menschen weiter mobil bleiben." Er unterstütze die Idee des Crowdfunding-Projektes für den Bus sehr: "Gemeinsam sind wir stark." Unterstützt wird der cbf u.a. vom Lions-Club Dormagen, dem Rotary-Club Dormagen, der Bürgerstiftung und der Sparkassenstiftung.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Behinderten-Fahrdienst sichern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.