| 17.39 Uhr

Dormagen
Bei Google sieht Dormagen alt aus

Ein altes Dormagen auf Google Earth
Ein altes Dormagen auf Google Earth
Dormagen. Die Zuckerfabrik steht noch, und der Bahnhof ist mit seinem schnöden Charme und zweifelhafter Pracht zu sehen - wer sich Dormagen auf den Satellitenbildern von Google anschaut, der bekommt sieben Jahre altes Material zu sehen. Von Klaus D. Schumilas und Carina Wernig

Wer regelmäßig die Kreisstraße 18n, Europastraße, befährt, ist an den Anblick einer riesigen Brachfläche längst gewöhnt. Die ehemalige Zuckerfabrik ist längst Geschichte und abgerissen, in Dormagen wartet man darauf, dass dort ein Fachmarktzentrum entstehen wird. Wer statt Auto lieber die Bahn nutzt, der hat in den vergangenen Monaten die rasante Entwicklung rund um den Hauptbahnhof mitbekommen.

Von alledem ist keine Spur zu sehen, wenn man die Satellitenbilder von Google Earth betrachtet. Dort stellt sich Dormagen an vielen Stellen als eine Stadt ohne Fortkommen dar. Wer nämlich von der Karten- auf die Satellitenansicht schaltet, der kann sich aus der Vogelperspektive ansehen, wie die Industrieanlage der Zuckerfabrik einmal ausgesehen hat - und das ist bald sieben Jahre her.

Grevenbroich sieht bei Google Earth alt aus

Laut Angabe der Pressestelle von Google Deutschland gegenüber unserer Zeitung stammen die Satellitenbilder von Drittanbietern. "Wir zeigen das bestverfügbare Bildmaterial", so die Sprecherin. "Im Durchschnitt sind die Bilder zwischen ein bis drei Jahre alt. Natürlich bekommen wir von Metropolen mehr Bildmaterial angeboten als aus ländlicheren Gegenden." Wie zum Beispiel Delhoven: Ab 2008 wurde das Gebiet Gansdahl mit 164 Häusern samt Rewe-Markt bebaut. Das Satellitenbild zeigt aber noch ein freies Areal mit Wiesen und Ackern.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bei Google sieht Dormagen alt aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.