| 00.00 Uhr

Dormagen
Bei Wikipedia spielt der TSV noch 1. Liga

Dormagen: Bei Wikipedia spielt der TSV noch 1. Liga
Beim spanischen Wikipedia-Eintrag wird der TSV noch von Kai Wandschneider trainiert.
Dormagen. Die Online-Enzyklopädie hält in einigen Ländern Überraschungen zum Stichwort "Dormagen" bereit. Von Franziska Gräfe

Wissen für viele Menschen kostenlos zugänglich zu machen: Eigentlich eine schöne Idee, die Wikipedia-Gründer Jimmy Wales vor gut 15 Jahren, im Januar 2001, an den Start brachte. Doch wie aktuell sind die Einträge in der Online-Enzyklopädie eigentlich - und wie korrekt die Informationen? Die NGZ hat sich am Beispiel der Stadt Dormagen auf die Suche gemacht.

Deutsch Am umfangreichsten und aktuellsten ist der Eintrag zu "Dormagen" natürlich in der deutschen Wikipedia-Ausgabe. So ist etwa nachzulesen, dass Bürgermeister Erik Lierenfeld, der Erste Beigeordnete Robert Krumbein und die Beigeordnete und Stadtkämmerin Tanja Gaspers den Verwaltungsvorstand bilden und dass in der Stadt das - noch junge Kammertheater - beheimatet ist. "Wir schauen mit drauf und nehmen notwendige Korrekturen vor, freuen uns aber, dass es offenbar engagierte Dormagener gibt, die sich sehr gut um diesen Auftritt ihrer Stadt kümmern", sagt Stadtsprecher Harald Schlimgen. Umfangreiche Informationen gibt es zur Geschichte bis zur Römerzeit und zu Dormagens heutigen Ausprägung. Wer "Dormagen" eintippt, erfährt aber auch weniger Bekanntes, etwa, dass die hiesige preußische Poststation seit 1696 dreimal in der Woche von der zwischen Köln und ("https://de.wikipedia.org/wiki/Nimwegen" \\o) "Nimwegen" verkehrenden ("https://de.wikipedia.org/wiki/Postkutsche" \\o) "Postkutsche" angefahren wurde und Dormagen 1876 die erste Telegrafenstation erhielt. Jeder zweite Dormagener ist laut Wiki katholisch, jeder fünfte gehört der evangelischen Kirche an. Und: Dormagen verfügt über 80.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche.

In den Niederlanden wähnt man Peter-Olaf Hoffmann noch in Amt und Würden. FOTO: Screenshots

Französisch Äußerst rudimentär kommt der französische Wikipedia-Beitrag einher. In NRW, und zwar linksrheinisch zwischen Köln, Düsseldorf und Mönchengladbach gelegen sei die Stadt, die - und jetzt wird es interessant - seit 2014 von SPD-Mann Robin Offer als Bürgermeister geführt werde. Einen jungen Mann gleichen Namens gibt es in Dormagen zwar, zumindest ein Facebook-Profil. Ob er weiß, dass er im Internet zum Bürgermeister befördert wurde, und wie es dazu kommen konnte, wollte er uns auf Anfrage nicht verraten.

Niederländisch Auch die niederländischen Nachbarn sind, was den Dormagener Bürgermeister angeht, auf der falschen Fährte. Sie listen noch Peter-Olaf Hoffmann (CDU) als Verwaltungschef. Viel ist in der niederländischen Wiki über Dormagen nicht vermerkt. Einzig das Kloster Knechtsteden findet als früheres Prämonstratenser-Kloster, heute im Besitz der Missionsgesellschaft vom Heiligen Geist, Erwähnung. Immerhin.

Rätselhafte Franzosen: Sie haben einen gewissen Robin Offer zu Dormagens Stadtoberhaupt gekürt.

Spanisch Wenn schon nicht die Stadt Dormagen, so ist immerhin der "Handballclub TSV Dormagen" der spanischen Wiki einen Eintrag wert. Bei näherem Hinsehen zeigt sich dann aber doch, dass der Artikel aus besseren sportlichen Zeiten stammt. "Der TSV Dormagen spielt in der ersten deutschen Handball-Bundesliga", steht dort zu lesen, und aufgelistet wird der Kader aus der Saison 2010/2011 - trainiert von Kai Wandschneider.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bei Wikipedia spielt der TSV noch 1. Liga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.