| 00.00 Uhr

Dormagen
Schützen: "Lasst Bennett nicht im Stich!"

Bennett leidet an Krebs: Große Hilfsaktion in Dormagen
Kassierer Stefan Schillings lässt im Zelt für die Aktion sammeln. FOTO: Jaz
Dormagen. Die Hilfsaktion für den an Blutkrebs erkrankten Bennett (2) aus Dormagen wird nochmal ausgeweitet. Unter dem Motto "Bennett will leben!" bietet die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath eine weitere Möglichkeit der Registrierung bei der DKMS an. Von Carina Wernig

Um einen Knochenmarkspender für den zweijährigen Bennett aus Dormagen, der an Blutkrebs erkrankt ist, zu finden, wird die Hilfsaktionen ausgeweitet. Zusätzlich zur Typisierungsaktion am Sonntag in der Gesamtschule - vorbereitet von seiner Familie, Freunden und der Deutsche Knochenmarkspenderdatei - hat auch die Nievenheimer Bruderschaft am Samstagabend ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt und ruft die Schützen zur Mithilfe auf.

Auch der Schirmherr der Typisierungsaktion, Bürgermeister Erik Lierenfeld, bittet die Dormagener, sich typisieren zu lassen und für die Registrierung der Daten zu spenden. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann sich als möglicher Spender in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei eintragen lassen: Sonntag, 12. Juli, von 11 bis 17 Uhr in der Mensa der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, Marie-Schlei-Straße 6 in Nievenheim. Diese Typisierung ist für die Spender kostenlos, eine Bearbeitung der Probe kostet jedoch 50 Euro. So ruft Bürgermeister Lierenfeld auf Facebook auf: "Als Schirmherr bitte ich daher alle, das Portemonnaie ein wenig aufzumachen und zu spenden." Die DKMS hat ein Spendenkonto bei der VR Bank Dormagen eingerichtet, IBAN DE81 3056 0548 3010 0810 16, Stichwort "Bennett".

Er ist zwei Jahre alt: Blutkrebs lautet die Diagnose für Bennett aus Nievenheim. FOTO: on

Unter dem Motto "Bennett will leben!" bietet die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath eine weitere Möglichkeit der Registrierung bei der DKMS an: Am Samstag, 11. Juli, vor und nach dem Fackelzug besteht dazu von 19 bis 23 Uhr für alle die Gelegenheit im Schützenhaus. An die Schützen gewandt, bittet Brudermeister Detlef Spitzenberg: "Setzt ein Zeichen und zeigt Bennetts Eltern, dass wir ihren kleinen Sohn nicht im Stich lassen." Die Registrierung dauere nur sechs Minuten: "Für euch ist es nur ein kleiner Moment, für Bennett und andere betroffene Patienten bedeutet dieser Moment vielleicht ein ganzes Leben." Auch die Sammlung am Schützenfest-Sonntagmorgen im Festzelt wird zur Hälfte für die Finanzierung der Typisierung verwandt, erklärt Kassierer Stefan Schillings: "Hier können wir Schützen helfen und beweisen, dass wir für Mitbürger da sind."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bennett leidet an Krebs: Große Hilfsaktion in Dormagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.