| 00.00 Uhr

Wort Zum Sonntag
Besinnung auf das Wesentliche

Dormagen. Sommer, Sonne, Ferien. Im Moment scheinen Stress, Hektik, Alltag weit weg zu sein. Eine Zeit, in der wir innehalten können und uns besinnen: Wie soll unser Leben sein? Was brauchen wir? Worauf können wir verzichten? Wie viel Arbeit muss sein? Wie viel Freizeit sollte sein? Wofür oder für wen wollen wir Zeit aufwenden? Engagement und Muße sollten sicher ein ausgewogenes Verhältnis haben. "Alles hat seine Zeit" - so heißt es schon im Buch des Prediger Salomo. Wir brauchen Ruhe; wir brauchen aber auch Beschäftigung. Und so engagieren sich viele Menschen dankenswerterweise ehrenamtlich in Vereinen, in der Kirche und anderswo. Als Gemeinde sind wir auf Menschen angewiesen, die sich einbringen, ihre Zeit, Kenntnisse und Fähigkeiten zur Verfügung stellen und unser Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Als Gemeinde müssen wir Sorge dafür tragen, dass wir diese Ehrenamtlichkeit nicht ausbeuten und Menschen sich nicht über ihre Grenzen und Kräfte hinweg engagieren. Gerade in diesen Tagen ist es für uns als Kirche wichtig, darüber nachzudenken. Denn wir brauchen nach wie vor Freiwillige: in der Frauenhilfe, in der Seniorenarbeit, in der Kinder- und Jugendarbeit, beim Gemeindebrief und in der Gemeindeleitung. Wenn Sie Interesse haben, bei uns mitzumachen, freuen wir uns, wenn Sie sich bei uns melden!

Pfarrerin Daniela Meyer-Claus, Kreuzkirche Nievenheim

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wort Zum Sonntag: Besinnung auf das Wesentliche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.