| 19.42 Uhr

Dormagen
Bewaffnete Räuber überfallen Tankstelle an der B9

Dormagen. Die Polizei fahndet nach zwei bislang unbekannten Männern, die am Mittwochabend die Tankstelle an der Bundesstraße 9 (Düsseldorfer Straße) im Bereich Stürzelberg/St. Peter überfallen haben.

Wie die Beamten gestern berichteten, hatte das Duo den Verkaufsraum der Station gegen 22 Uhr betreten. Die Männer waren maskiert und verlangten die Herausgabe von Bargeld. Ihre Forderung hätten die Täter unterstrichen, indem sie die Mitarbeiterin der Tankstelle mit einer Schusswaffe bedroht hätten, teilte die Polizei mit. Anschließend hätten sich die Räuber an der Wechselkasse bedient und seien mit ihrer Beute, die aus wenigen hundert Euro bestand, in unbekannte Richtung geflüchtet. Bei der Fahndung setzte die Polizei zwar auch einen Hubschrauber ein, doch die Kriminellen konnten unerkannt entkommen.

Von den Räuber liegt folgende Beschreibung vor: Die beiden Deutsch sprechenden Täter waren komplett in Schwarz gekleidet und trugen bei dem Überfall schwarze Sturmhauben. Einer der beiden Gesuchten ist schlank und etwa 1,75 Meter groß, sein Komplize wird auf etwa 1,65 Meter geschätzt; er soll etwas korpulenter als der andere Räuber sein.

Tankstellen in Dormagen werden immer wieder zum Ziel von Raubüberfällen. Im Januar traf es die Aral-Station an der Kruppstraße in Hackenbroich. Auch dort waren es zwei Täter, die in den Verkaufsraum gestürmt waren. Sie hatten das Personal mit einem Messer und einer Pistole bedroht, konnten aber kein Geld erbeuten, weil die Einnahmen besonders gesichert waren. Das Duo war schließlich mit einigen Schachteln Zigaretten in Richtung Bergiusstraße geflüchtet.

Im November 2016 war zudem die Shell-Tankstelle an der Hamburger Straße im Gewerbegebiet Top-West überfallen worden. Der Täter musste ohne Beute abziehen, weil es auch hier eine Kassensicherung gab.

Hinweise zu den Überfällen nimmt die Polizei unter 02131 3000 entgegen.

Quelle: NGZ