| 00.00 Uhr

Dormagen
"Böötchen"-Mitglieder lehnen Beitragssenkung ab

Dormagen. Pünktlich zum Saison-Start heute um 10.30 Uhr wurde das Fährschiff "Piwipp" generalüberholt und neu gestrichen. "Es sieht nicht nur schöner aus, sondern wurde auch technisch verbessert", sagt Professor Heiner Müller-Krumbhaar, der Vorsitzender des 147 Mitglieder starken Vereins "Piwipper Böötchen", der die Fährverbindung zwischen Rheinfeld und Monheim im September 2012 wieder aufgenommen hat. Das Boot hat nun einen neuen Bodenschutz, zusätzliches Dämmmaterial und Rostschutz, zudem wurde der Propeller nachgefeilt. Am Mittwoch kam es aus der Werft aus Köln zurück. Ab heute wird die "Piwipp" wieder jeden Samstag, Sonntag und Feiertag von 10.30 Uhr bis 18 Uhr den Rhein von der Anlegestelle am Haus Piwipp nach Monheim (Kosten: 2 Euro) überqueren. Am Steuer: Kapitän Wolfgang Hoffmann oder einer seiner Söhne. Im vorigen Jahr wurden 20.000 Passagiere befördert.

Auf der Mitgliederversammlung vor einigen Tagen haben die Mitglieder eine vom Vorstand vorgeschlagene Beitrags-Halbierung von 48 auf 24 Euro im Jahr abgelehnt. Sie wollen auch mit Blick auf die Finanzierung der Wartungs- und Reparaturarbeiten dafür sorgen, dass der Verein in den Fährbetrieb investieren und ihn vielleicht sogar ausbauen kann. "Ein Polster von 100.000 Euro wäre für Instandhaltungen optimal", sagte Müller-Krumbhaar.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: "Böötchen"-Mitglieder lehnen Beitragssenkung ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.