| 00.00 Uhr

Dormagen
Braatz stellt in der Glasgalerie aus

Dormagen: Braatz stellt in der Glasgalerie aus
In der Glasgalerie des Kulturhauses hängen 40 Bilder des Dormagener Künsterlers Joachim Braatz. FOTO: G. Salzburg
Dormagen. Im Februar wurde er 90 Jahre alt. Bis zum 6. November sind aus diesem Anlass 40 Werke des Dormagener Künstlers Joachim Braatz im Kulturhaus zu sehen.

Einen Kunsthistoriker, der viel Tiefsinniges und sicher Richtiges über seine Werke hätte erzählen können, wollte Joachim Braatz am vergangenen Freitag nicht dabei haben, als in der Glasgalerie des Kulturhauses die Werkschau zu seinem runden Geburtstag eröffnet wurde.

Und so übernahm es Bürgermeister Erik Lierenfeld, den Künstler, seine Familie sowie die Gäste an diesem Abend zu begrüßen. Lierenfeld betonte, dass Braatz ihm jeden Morgen auf dem Weg ins Rathaus begegne. Denn: Seine "Variationen über Rembrandts Nachtwache" hingen als Dauerleihgabe direkt neben dem Eingang zu seinem Büro. "Es ist ein sehr düsteres Werk, das zunächst irritierend wirkt. Denn die Menschen in dieser bekannten Szenerie haben ihre Gesichter verloren", sagt Lierenfeld und kommt zu dem Schluss: "Joachim Braatz macht es uns mit seinen Bildern nicht ganz leicht, sich ihnen anzunähern. Aber das ist ja auch nicht die Aufgabe von Kunst, leicht verdauliche Schnellkost zu bieten. Wer sich Zeit nimmt und auf solche Werke ernsthaft einlässt, der kann daraus für sich sehr viel gewinnen", ist der Bürgermeister überzeugt. Damit spricht er dem 90-Jährigen aus der Seele, denn der vertrat schon immer die Ansicht: Das Werk spricht für sich selbst. In der Glasgalerie nun sind es 40 Werke, auf die sich der Betrachter einlassen kann.

Seit den 1960er und 70er Jahren gehört Braatz zu den bedeutendsten Vertretern der Bildenden Kunst in der Region. So wurden seine Werke auch vom Rheinischen Landesmuseum Bonn oder der Bayrischen Staatsbibliothek in München erworben und unter anderem in Köln, Düsseldorf, Berlin, München, Prag, Barcelona und Bogota gezeigt. Neben der Malerei hat sich Braatz, der in Breslau geboren wurde und 1948 nach Dormagen kam, auch der Buchillustration gewidmet. Als Beispiel nannte Lierenfeld Braatz' Illustrationen in Joan-Peter Delhovens Dorfchronik.

Ausgesucht hatte der Künstler die 40 Exponate selber, die noch bis zum 6. November in der Glasgalerie des Kulturhauses an der Langemarkstraße, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr und während der Herbstferien von 9 bis 16 Uhr zu sehen sind.

(goe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Braatz stellt in der Glasgalerie aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.