| 00.00 Uhr

Dormagen
Bürger stellen Fragen zum Projekt "Soziale Stadt"

Dormagen. Zum Projekt "Soziale Stadt Horrem" organisiert die Stadt am kommenden Montag, 16. November, eine Versammlung im Bürgerhaus Horrem (Knechtstedener Straße 18a), in der die Bürger über den Stand der Dinge informiert werden. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. "Bei der Veranstaltung werden auch die Baugenossenschaft, die Initiative Horrem und die IG Horrem als Mitorganisatoren zugegen sein", erklärt Stadtsprecher Swen Möser. Ein weiterer Unterschied zu den politischen Gremien, in denen das Thema derzeit ebenfalls auf der Tagesordnung steht, ist die Gelegenheit, Fragen zu stellen. In Ausschüssen bzw. im Rat ist dies in der Regel nur in sogenannten Einwohnerfragestunden möglich. Von Stefan Schneider

Nach der Vorstellung der einzelnen Maßnahmen, die noch für dieses bzw. für das kommende Jahr vorgesehen sind, soll über diese diskutiert werden. So steht es auch in einem Flyer, den die Stadt zur Bürgerversammlung herausgegeben hat.

Das Entwicklungskonzept für den Stadtteil Horrem, das Stadt, Baugenossenschaft, IG und Initiative Horrem gemeinsam erarbeitet haben, enthält eine ganze Reihe verschiedener Maßnahmen - vom Umbau von Straßen über Neuanlage von Plätzen und Grünanlagen bis hin zur Einrichtung eines Lernortes an der Christoph-Rensing-Grundschule.

In einer ersten Bürgerversammlung zum Projekt "Soziale Stadt" waren im April erstmals Ziele und Ideen vorgestellt worden. Damals habe die Hoffnung bestanden, dass die dazu notwendigen Fördermittel bereitgestellt würden, schreibt die Stadt. Dies sei inzwischen Realität geworden. Von Land, Bund und Stadt sollen insgesamt ca. 6,7 Mio. Euro bereitgestellt werden, um den Stadtteil für seine Bewohner positiv weiter zu entwickeln. Hinzu kommen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der Wohnungsgesellschaften.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bürger stellen Fragen zum Projekt "Soziale Stadt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.