| 00.00 Uhr

Dormagen
Bürgerstiftung erhält hohe Zustiftung für neuen Fonds

Dormagen. Die Bürgerstiftung Dormagen, deren Stiftungskapital Mitte vorigen Jahres bei 250.000 Euro lag, hat jetzt eine hohe Zustiftung und Spende erhalten, die mehr als ein Drittel der bisherigen Summe beträgt. Schon seit geraumer Zeit hatte Willi Nold mit hohem Interesse die Arbeit der Bürgerstiftung Dormagen verfolgt, wie es in einer Pressemitteilung der Bürgerstiftung heißt. Über Freunde und Bekannte knüpfte er Kontakt, schnell folgten erste Treffen und konstruktive Gespräche mit Vertretern des Vorstandes der Bürgerstiftung. Das Ergebnis: Willi Nold wird die Arbeit der Bürgerstiftung Dormagen mit einer großen finanziellen Zustiftung und Spende unterstützen. Für den Ückerather war die gute Arbeit der Bürgerstiftung Dormagen und die Möglichkeit, nachhaltig etwas für seine Heimatstadt zu tun, der Grund für dessen Unterstützung: "Ich habe all die Jahre hier mein Geld verdient, da ist es für mich selbstverständlich, auch wieder etwas zurückzugeben", erklärt der Pensionär.

"Die Zustiftung wird in einem separaten ,Fonds Nold' verwaltet. Die Zinserträge sollen in Absprache mit Nold für Projekte mit Schwerpunkt in Nievenheim und Ückerath eingesetzt werden", erklärt Finanzvorstand Hans-Jürgen Peters die zukünftige Mittelverwendung. Hans-Joachim Krapp, Vorsitzender der Bürgerstiftung Dormagen, ergänzt: "Die äußerst großzügige Zuwendung von Willi Nold versetzt uns in die Lage, weitere Projekte und Ideen zum Wohle der Bürger in Dormagen umzusetzen. Für diese noble Unterstützung danke ich von Herzen."

Das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Dormagen ist damit seit der Gründung vor acht Jahren auf über 350.000 Euro angewachsen. Neben den Verkaufserlösen des Adventskalenders und Spenden gehören die Zinserträge aus dem Stiftungskapital zu den Einnahmequellen für die Stiftung.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Bürgerstiftung erhält hohe Zustiftung für neuen Fonds


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.