| 00.00 Uhr

Dormagen
CiDo-Zukunft ist weiter ungewiss

Dormagen: CiDo-Zukunft ist weiter ungewiss
Ist noch bis 30. Juni CiDo-Vorsitzende: Michaela Jonas. FOTO: A. Tinter
Dormagen. Kandidaten für den Vorstand gesucht. Falls sich keiner findet, droht Auflösung. Von Carina Wernig

Am Montagabend hat sich der Vorstand der Werbegemeinschaft City-Offensive Dormagen (CiDo) getroffen, um über die Zukunft des Vereins zu beraten. Die Vorsitzende Michaela Jonas hatte vor einigen Tagen erklärt, nur noch bis zum 30. Juni ihr Amt auszuüben und dann "aus persönlichen Gründen" zurückzutreten. Beisitzer Axel Güttler hatte erklärt, ebenfalls nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Nun werden mehrere Kandidaten gesucht, da weitere Vorständler eine erneute Kandidatur ausgeschlossen haben sollen.

Noch möchte Michaela Jonas auf Nachfrage unserer Redaktion keine offizielle Stellungnahme zu den Ergebnissen der Vorstandssitzung geben. Das klingt nicht nach einem bereits gefundenen Nachfolger - weder für den Vorsitz, noch für andere Vorstandsposten. Wenn sich keine Mitglieder finden, die bereit sind, die Vorstandsarbeit zu übernehmen, droht sogar die Auflösung bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung.

Vor zwei Jahren war die CiDo aus der damals finanziell und personell kränkelnden Werbegemeinschaft Stadt Dormagen (WSD) hervorgegangenen. Mit Unterstützung von Bürgermeister Erik Lierenfeld wurde die Interessengemeinschaft der Einzelhändler und Innenstadtakteure gestärkt. So gab es kreative Aktionen bei den Stadtfesten und zum Beispiel die Blumenampel-Aktion, um die Kölner Straße zu verschönern. Immer wieder hatte die Vorsitzende jedoch das fehlende Engagement vieler Händler bemängelt.

Noch am 16. Mai hatte Jonas in einer E-Mail an die Mitglieder darum geworben, dass sich "aus Ihren Reihen ein Nachfolger für mich findet, der sich genauso engagiert für Sie einsetzt, wie ich das getan habe". Wenn sich auch einige Mitglieder mehr an Aktionen beteiligen würden, wäre das eine Erleichterung für einen Nachfolger: "Möglich wäre natürlich auch, Personal zur Verfügung zu stellen. Der Verein braucht Menschen, die mitarbeiten." Es gebe eine gute Basis, die ausgebaut werden könne, so Jonas an die CiDo-Mitglieder: "Wenn Sie sich dafür stark machen!"

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: CiDo-Zukunft ist weiter ungewiss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.