| 00.00 Uhr

Dormagen
Covestro baut Lack-Geschäft aus

Dormagen: Covestro baut Lack-Geschäft aus
NRW-Standortleiter Klaus Jaeger und der Dormagener Produktionsleiter Uwe Arndt begutachten mit Alfred Zastrow (von links) die neue Anlage. FOTO: Covestro
Dormagen. In Dormagen hat das Unternehmen eine neue Produktionsanlage gestartet. Von Stefan Schneider

Die Nachfrage nach Rohstoffen für Lacke und Klebstoffe steigt. Covestro, nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Hersteller von Hightech-Polymerwerkstoffen, hat auf diese Entwicklung reagiert: Das Unternehmen gab jetzt die Inbetriebnahme einer neuen Produktionsanlage im Chempark Dormagen bekannt, in der wässrige Polyurethan-Dispersionen (PUD) hergestellt werden. Die wässrigen Systeme werden inzwischen von vielen Abnehmern den lösemittelbasierten Produkten vorgezogen.

Die Polyurethan-Dispersionen (Dispersion=Gemenge aus mindestens zwei Stoffen) sind zum Beispiel Bestandteil von Basislacken für die Erst- und Reparaturlackierung von Autos. Auch in Klebstoffen, die bei der Anfertigung von Möbeln und Schuhen sowie in der Autoindustrie verwendet werden, sind die PUD zu finden, ebenso in beschichteten Textilien. "Die maßgeschneiderten Produkte ermöglichen viele Anwendungen in ganz verschiedenen Branchen", erläutert Michael Friede, globaler Leiter des Segments Coatings, Adhesives, Specialties bei Covestro. "Damit schaffen wir Wachstumschancen und stärken die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden."

Die Investitionen in Dormagen sind nicht die einzigen in diesem Bereich, die Covestro in Europa umgesetzt hat. Auch in Barcelona wird aktuell die Produktion erweitert. Damit steigere man seine Kapazitäten in Europa signifikant, teilt das Unternehmen mit. Und auch in anderen Erdteilen wird aufgestockt: Zurzeit entstehe eine neue Anlage in China, während die Produktion in den USA wieder in Betrieb genommen und dabei modernisiert und erweitert werden solle, informiert Covestro-Sprecher Frank Rothbarth. Weltweit produziert Covestro an 30 Standorten; die Zahl der Mitarbeiter lag Ende des vergangenen Jahres bei rund 15.600 (umgerechnet auf Vollzeitstellen). Dormagen ist mit 1300 Beschäftigten der größte Covestro-Standort in Deutschland. Von den 360 Hektar im Dormagener Chempark entfallen 24 Hektar auf Betriebsflächen von Covestro.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Covestro baut Lack-Geschäft aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.