| 00.00 Uhr

Dormagen
Covestro wählt seinen ersten Betriebsrat

Dormagen: Covestro wählt seinen ersten Betriebsrat
Motiviert voran: Uwe Kuckertz, Nicole Neubauer und Raimar Kaiser sind drei der 39 Kandidaten für die Betriebsratswahl bei Covestro im Chempark Dormagen. Sie werben für eine möglichst hohe Wahlbeteiligung. FOTO: Lothar Berns
Dormagen. Das BMS-Nachfolge-Unternehmen stellt sich auch bei der Vertretung seiner Mitarbeiter - in Dormagen 1500 - neu auf. Von Stefan Schneider

Die T-Shirts mit dem Slogan und einem farbenfrohen Balken, der an das Unternehmenslogo erinnert, sind schon gedruckt: "Wir sind Du" steht als Motto in roter Schrift auf den schwarzen Hemden der Kandidaten, die sich für die Betriebsratswahlen bei Covestro haben aufstellen lassen. Aus einem Kreis von 39 Bewerbern können die gut 1400 Wahlberechtigten unter den insgesamt rund 1500 Mitarbeitern am Covestro-Standort Dormagen 15 Männer und Frauen für ihre Interessensvertretung bestimmen. Aus dem Kreis dieser 15 Gewählten werden drei Vertreter für die Betriebsratsarbeit freigestellt. Die Wahlen finden in der Zeit vom 8. bis 10. März statt.

Unter dem Dach von Covestro ist es die erste Betriebsratswahl überhaupt. Das Unternehmen ist der Nachfolger der Bayer-Kunststoffsparte MaterialScience (BMS) und seit 1. September 2015 eigenständig. Auf die Abspaltung vom Bayer-Konzern folgte am 6. Oktober 2015 das Debüt am Aktienmarkt.

Nicole Neubauer, Raimar Kaiser, Uwe Kuckertz und Stephan Seher gehören zum Kreis der Kandidaten und wünschen sich vor allem eines: eine hohe Wahlbeteiligung. Die sei enorm wichtig für eine angemessene Repräsentation gegenüber dem Arbeitgeber. Dafür werben sie - unter anderem mit Besuchen der Kollegen an deren Arbeitsplatz. "In Dormagen dürfen sich die Mitarbeiter auf eine Persönlichkeitswahl freuen", informiert Kuckertz. Das bedeute, dass es keine festgelegte Kandidatenreihenfolge wie bei einer Listenwahl gebe. Wer die meisten Stimmen hat, kommt rein in den neuen Betriebsrat.

Eine Übersicht über alle Kandidaten und die 24 Wahllokale in Dormagen findet sich auf Faltblättern, die im Chempark verteilt wurden. Damit auch die Wechselschichtler während ihrer Arbeitszeit abstimmen können, werden sechs mobile Wahlteams im Betrieb unterwegs sein.

Die Kandidaten hätten sich mit Workshops auf die Wahl und auf die Aufgaben vorbereitet, die bei ausreichend viel Zustimmung auf sie zukämen, erzählt Stephan Seher, der erstmals antritt. Zudem habe es an allen deutschen Covestro-Standorten (siehe Info) Befragungen der Mitarbeiter gegeben, bei denen die Wünsche und Erwartungen der Belegschaft an ihre Interessensvertreter ergründet wurden und die in die Arbeit des neu gebildeten Gremiums einfließen sollen.

Ein wichtiges Ergebnis: "Wir sollen Präsenz zeigen", berichtet Nicole Neubauer. Zu den Hauptthemen, die die Covestro-Belegschaft bewegen, zählen Neubauer, Kaiser, Kuckertz und Seher die Leistungsverdichtung, das Gesundheitsmanagement und Modelle zu flexiblen Arbeitszeiten. Auch die Interessen der außertariflich beschäftigten Mitarbeiter sollen für den neuen Betriebsrat eine Rolle spielen. Ebenso der Generationswechsel bei Covestro, wie Kaiser betont. Und natürlich auch der Abschluss einer neuen Vereinbarung, mit der der Standort Dormagen über das Jahr 2020 hinaus gesichert werden soll.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Covestro wählt seinen ersten Betriebsrat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.