| 00.00 Uhr

Dormagen
Das Friedenslicht wird am Sonntag weitergegeben

Dormagen: Das Friedenslicht wird am Sonntag weitergegeben
Vor der Kirche St. Michael wird das Friedenslicht verteilt. FOTO: LH
Dormagen. Es ist schon gute Tradition, dass das Friedenslicht aus Bethlehem an die Dormagener weitergegeben wird und in Ansprachen für ein friedliches Miteinander geworben wird. So soll es auch wieder am dritten Adventssonntag, am 17. Dezember, ab 19 Uhr auf dem Platz vor dem Jugendcafé Micado zwischen Kirche St. Michael und Pfarrhaus an der Kölner Straße sein.

Die Friedenslichtaktion steht in Deutschland unter dem Motto "Auf dem Weg zum Frieden". So hat Wolfgang Müller-Breuer vom Jugendmigrationsdienst für den Rhein-Kreis Neuss wieder dazu eingeladen, "Grenzen und Barrieren zwischen Menschen abzubauen, Freundschaften zu schließen und sich dafür einzusetzen, die Welt ein wenig besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben".

Nach der Weitergabe des Bethlehemer Friedenslichtes, das von den Pfadfindern nach Köln und dann weiter in die Gemeinden getragen wird, ist im Micado wieder eine Begegnungsfeier geplant. Wer das Friedenslicht mit nach Hause nehmen möchte, sollte eine Laterne, ein Windlicht oder ein ähnliches Gefäß mit einer Kerze mitbringen.

Ab 19 Uhr werden am Sonntag sprechen: Bürgermeister Erik Lierenfeld für die Stadt, Fiona Missaghian-Moghaddam für den Rat der Religionen, Mehmet Güneysu für den Integrationsrat, Pfarrer Peter Stelten für die gastgebende Gemeinde St. Michael, außerdem der Vorbeter der Ditib-Moschee, junge Geflüchtete und Schüler der Realschule Hackenbroich.

(cw-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Das Friedenslicht wird am Sonntag weitergegeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.