| 15.10 Uhr

Dormagen
Das vermutlich teuerste Parkticket der Welt

Dormagen: Das vermutlich teuerste Parkticket der Welt
Christian Schumann und das Parkticket, dass er seit 14 Monaten aufgehoben hat. Immer wieder kontrolliert er die Parkgebühr und amüsiert sich über die millionenschwere Gebühr. FOTO: Tinter; Anja (ati)
Dormagen. Seit 14 Monaten besitzt Chris Schumann ein Parkticket, das er nicht einlösen musste. Inzwischen hat die Parkgebühr eine astronomische Höhe erreicht und steigt weiter. Von Klaus D. Schumilas

Es war eine Laune, mehr nicht. Aber die Auswirkungen sind enorm: Chris Schumann ist derzeit ein Hit in den Sozialen Medien, seine Geschichte läuft dort rauf und runter und wird fleißig gepostet und kommentiert. Das, was der 23 Jahre alte Dormagener dafür getan hat, ist eine der skurrilsten Geschichten des Jahres: Er hat sein Ticket, das er im April vergangenen Jahres im Parkhaus des Dorma-Centers gelöst hatte, einfach behalten, nachdem die Schranke dort geöffnet war.

Als er jetzt das Ticket in den Kassenautomaten schob, staunte Schumann nicht schlecht: 2,5 Millionen Euro lautet die Rechnung, die ihm auf Display serviert wurde und die er in 20-Euro-Scheinen bezahlen soll. Das wahrscheinlich teuerste Parkticket aller Zeiten! Genauer gesagt 2.529.948,60 Euro. "Ich habe einen super Spaß an der Geschichte", sagt Schumann mit einem Lächeln.

Eine unglaubliche Gebühr hat sich in 10 219 Stunden angesammelt. Der Kassenautomat zeigt die Daten im Detail an. FOTO: Anja Tinter

Auf Facebook gibt es reichlich Kommentare, über den Nachrichtendienst Twitter verbreitet sich die Geschichte weiter. Anfragen von Print- und elektronischen Medien beschäftigen den 23-Jährigen den Tag über.

Er erzählt die Geschichte so: "Ich war mit einer Freundin im Asia-Restaurant im Dorma-Center essen, als es dort einen Feueralarm gab, der sich wenig später als Fehlalarm herausstellte." Aus Sicherheitsgründen wurden die Schranken in der Tiefgarage des Parkhauses geöffnet, bezahlen musste daher kein Besucher.

"Die Freundin sagte noch, komm, wirf das Ticket weg", so Schumann. "Ich habe es aber behalten, um mal zu sehen, wie sich die Gebühr entwickelt." Rasant! Als der 23-Jährige, der in Dormagen geboren wurde und aktuell beim Chemie-Riesen Ineos eine duale Ausbildung macht, nach drei Monaten das Ticket in den Kassenautomaten steckte, lautete die Rechnung bereits 70 000 Euro. "Da war klar, dass ich das Ticket länger behalte, das war einfach zu skurril." Den aktuellen Stand, der sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde wert wäre, postete Schumann auf der Foto-Plattform Pr0gramm im Internet. Die Folgen sind bundesweit nachzulesen...

Immer beliebter - Parken per Handy FOTO: dpa, srw

Von einem "Fantasie-Tarif" und einer "absurden Geschichte" spricht Thomas Stroinski, Geschäftsführender Gesellschafter der Bebarmatic Parksystems GmbH. Das Duisburger Unternehmen ist Hersteller der Kassenautomaten im Dorma-Center. Stroinski erklärt sich den unglaublichen Parktarif, der sich stündlich um 450 Euro erhöht, mit einer neuen Software, die im vergangenen Jahr aufgesielt wurde. "Tickets werden nach 60 Tagen gelöscht. Dieses Ticket wird nicht mehr in der Datenbank sein und daher nicht mehr korrekt ausgelesen." Das kann bedeuten, dass der Parktarif nicht ab dem 18. April 2014 berechnet wird, dem Tag, als Christian Schumann das Ticket löste, "sondern vielleicht ab einem Tag 1923", so der Geschäftsführer. Das erklärt den irrwitzigen Betrag, der weiter steigen wird. Sehr zur Belustigung des Ticket-Inhabers. "Vielleicht meldet sich ja der Betreiber und bittet um die Rückgabe." Wozu er auch ohne Weiteres bereit wäre, erklärt der angehende Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Das vermutlich teuerste Parkticket der Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.