| 00.00 Uhr

Dormagen
Die Bergiusstraße wird verlängert

Dormagen. Die Stadt Dormagen bemüht sich, gute Rahmenbedingungen für die Neuansiedlung von Unternehmen zu schaffen. Das jüngste Beispiel gibt es im Gewerbegebiet in Hackenbroich. Dort soll die Bergiusstraße um circa 100 Meter verlängert werden. Hintergrund ist der Neubau der Zentrale der Helot GmbH. Der eigentlich in Köln verwurzelte Dienstleister u.a. im Bereich mobiler Heizungs- und Klimaanlagen kommt mit 70 bis 80 Beschäftigten nach Dormagen. Helot lässt sich zwischen Krupp- und Bergiusstraße nieder und soll eine Verkehrsanbindung von der Bergiusstraße aus erhalten, erklärte Stadtsprecher Jonathan Eisenkrätzer auf Anfrage unserer Redaktion.

Das Thema steht auch auf der Tagesordnung der ersten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses nach der Sommerpause, der am kommenden Mittwoch, 7. September, die Verlängerung der Straße beschließen soll (17.30 Uhr, Ratssaal). Als Kosten werden seitens der Stadt zunächst 40.000 Euro für den ersten Bauabschnitt veranschlagt. Der umfasst die Erstellung der Baustraßen samt Schutzrohren für die Straßenbeleuchtung, die unmittelbar nach Anlage der Entwässerungskanäle in Angriff genommen werden soll. Die Straße soll LED-Beleuchtung bekommen. "Anfang 2017 steht die Zufahrt über die Bergiusstraße für den weiteren Gewerbeausbau zur Verfügung, dessen Fertigstellung für Ende 2017 angekündigt ist", heißt es in der Ausschussunterlage. Die Firma Helot will ihre neuen Gebäude möglichst im Oktober 2017 beziehen.

Danach soll die Bergiusstraße abschließend ausgebaut werden - "zeitnah", schreibt die Stadt.

(ssc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Die Bergiusstraße wird verlängert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.