| 00.00 Uhr

Dormagen
Die Friedensschule hat jetzt ihren Wasserspielplatz

Dormagen. Obwohl die künstlerische Gestaltung nicht ganz abgeschlossen ist, dürfen die Kinder die neue Attraktion schon nutzen. Von Stefan Schneider

Die Kinder aus der Friedensschule in Nievenheim und der angegliederten Offenen Ganztagsschule (OGS) wissen, was sich gehört. Im Namen aller Nutzer las ihr Mitschüler Felix Knapp einen Brief vor, in dem allen Unterstützern gedankt wurde, die dazu beigetragen hatten, dass Grundschule und OGS gestern einen zur St.-André-Straße hin gelegenen Wasserspielplatz mit großem Spielgerät eröffnen konnten. Und das waren einige: Eltern, Lehrer, der städtische Eigenbetrieb, Birgit Mitulidis von der OGS - und nicht zuletzt all jene, die bei einem Wettbewerb für das Projekt der Friedensschule ihre Stimme abgegeben hatten. Die große Beteiligung hatte nämlich dazu geführt, dass die Nievenheimer den Hauptpreis, 10.000 Euro, gewinnen konnten. Die Summe, aufgestockt um rund 2000 Euro aus OGS-Mitteln, wurde in den Wasserspielplatz investiert.

Genau genommen, handelt es sich um einen "Friedensreich-Hundertwasser-Spielplatz". Die Benennung ist kein Zufall, sondern hat Bezüge zur Schule: Der Wortteil "Friedens" steckt ja auch im Schulnamen, und mit dem gewünschten "Wasser"spielplatz gibt es ebenfalls einen Bezug zum Künstler Friedensreich Hundertwasser. Hinzu kommt, dass eine Gruppenleiterin der OGS im vergangenen Jahr schon eine Malaktion mit den Kindern zum Thema Hundertwasser organisiert hatte. Die OGS Friedensschule hatte ein mehrseitiges, bebildertes Konzept zu ihren Spielplatz-Plänen vorgelegt und dabei den Namensbezug erklärt.

Als Sichtschutz zur Straße und zur Feuerwache Nievenheim hin sowie als dekorativer Blickfang soll der Zaun am Spielplatz noch im Hundertwasser-Stil verkleidet werden - mit Tafeln, die mit Häusern im typischen Hundertwasser-Stil bemalt sind. Die erste dieser Tafeln war gestern bei der Eröffnung zu sehen, die anderen sollen nach und nach fertiggestellt werden, wie Schulleiterin Rotraud Leufgen erzählte. "Aber wir wollten den Spielplatz trotzdem jetzt eröffnen, damit ihn die Kinder aus der OGS in den Sommerferien bereits nutzen können." Die ersten Gruppen durften ihn gleich gestern ausprobieren und waren mit Feuereifer bei der Sache. Zuvor hatte Uwe Scheler, Leiter des städtischen Eigenbetriebs, den großen Hahn des Spielplatzes aufgedreht und "Wasser marsch" gegeben. Der Eigenbetrieb hatte die Vorarbeiten geleistet und das Areal für den Aufbau des Spielgerätes parat gemacht.

Unter den Gästen, die zur Eröffnung gekommen waren, war neben dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Fischer auch Birgit Burdag, die Vorsitzende des Dormagener Schulausschusses. Sie überbrachte - auch im Namen ihrer SPD-Fraktion - Spielzeug, das zum Wasserspielplatz passt. Sie sei aber auch ein bisschen sauer, erklärte sie den Kindern, allerdings mit einem Augenzwinkern: "Als meine Kinder hier auf der Schule waren, gab es sowas Tolles nämlich noch nicht."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Die Friedensschule hat jetzt ihren Wasserspielplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.