| 17.37 Uhr

Dormagen
Matratze brennt in Keller - sechs Verletzte

Dormagen: Feuerwehr löscht Kellerbrand
Dormagen: Feuerwehr löscht Kellerbrand FOTO: Stadt Dormagen
Dormagen. Fünf Hausbewohner und ein Feuerwehrmann mit Rauchvergiftung im Krankenhaus. Brandursache noch unbekannt.

Alarmiert wurde die Feuerwehr am Mittwochmorgen von einer Bewohnerin, der der Brandgeruch aufgefallen war. Um 3.41 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Einsatz an der Krefelder Straße aus. Grund war ein Kellerbrand in einem viergeschossigen Wohnhaus. Eine Matratze und "andere Gegenstände", wie die Stadt mitteilt, hatten sich entzündet – aus bisher noch unbekannten Gründen, so die Kriminalpolizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Als die Wehr eintraf, standen die Bewohner bereits an den Fenstern und auf den rückwärtigen Balkonen.

"Wegen der sehr starken Rauchentwicklung im Treppenhaus, mussten wir vier Bewohner über die Dreh- und fünf über eine Steckleiter retten", sagt Feuerwehrchefin Sabine Voss. Vier weitere gelangten noch über das Treppenhaus ins Freie. Unter den insgesamt 13 Geretteten war auch ein sechs Monate altes Baby. Alle wurden von den Mitarbeitern des Rettungsdienstes untersucht, fünf mussten daraufhin wegen einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus, ebenso ein Feuerwehrmann.

Das Feuer hatten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle. "Nach entsprechenden Lüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen", so Voss. Der thailändische Imbiss im Erdgeschoss jedoch blieb gestern geschlossen. Insgesamt 37 Feuerwehrleute und 26 Rettungskräfte seien, sagt Sabine Voss, bis kurz nach sechs Uhr im Einsatz gewesen.

(goe)