| 13.16 Uhr

Skurrile Fahndung
Polizei eskortiert Hirschkuh Daisy durch Dormagen

Dormagen: Hirschkuh von Polizei eskortiert - Kreisstraße 12 gesperrt
Die Hirschkuh in Begleitung der Polizei. FOTO: Polizei Neuss
Dormagen . Eine zahme Hirschkuh hat am Mittwochmorgen in Dormagen für Aufsehen gesorgt. Ein Radfahrer alarmierte die Polizei, die eskortierte das Tier zurück auf eine Weide. 

Gegen 7.45 Uhr am Mittwochmorgen ging ein ungewöhnlicher Anruf bei der Polizei im Rhein-Kreis Neuss ein: Ein Radfahrer meldete eine zahme Hirschkuh zwischen den Dormagener Stadtteilen Straberg und dem Tannenbusch. Als die ausgerückten Beamten das Tier auf einem Feldweg fanden, ließ es sich gerade von dem Anrufer in aller Ruhe streicheln.

Die anschließenden Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Hirschkuh auf den Namen "Daisy" hört und eigentlich auf einer Weide am Straberger Weg lebt. Von dem Privatgelände war der Paarhufer wohl am frühen Morgen geflohen und über die Kreisstraße 12 gelaufen. 

Nun eskortierten die Beamten das Tier mittels Streifenwagen in Richtung Heimat. Dafür sperrte sie kurzzeitig die Kreisstraße, ehe der Besitzer seine "Daisy" um kurz vor 8 Uhr am Morgen in Empfang nehmen konnte. 

(cbo)