| 00.00 Uhr

Dormagen
Ehemaliger RWE-Gasspeicher in Delrath wird wird abgerissen

Dormagen: RWE-Gasspeicher in Delrath wird abgerissen
Das Gasspeicher-Grundstück gehört RWE-Innogy. FOTO: Anja Tinter
Dormagen. Seit 25 Jahren steht der Gasspeicher am Zinkhüttenweg. Jetzt kommt das Aus. Das Areal soll vermarktet werden. Es ist für viele Delrather die vielleicht beste lokale Nachricht des Jahres. Von Klaus D. Schumilas

Der große, weiße Gasspeicher am Zinkhüttenweg wird abgerissen. Das bestätigte Karsten Mankowsky, Umweltdezernent des Rhein-Kreises. "Es gibt einen entsprechenden Antrag der Eigentümerin. Der wird zurzeit bei der Stadt Dormagen bearbeitet, wir geben dazu unsere Stellungnahme ab."

Damit endet schon bald eine rund 25-jährige Geschichte, die die Anwohner eher mit Sorge begleitet haben. Vor sechseinhalb Jahren wurde der Gasspeicher vom damaligen Besitzer, Energieversorger RWE, geleert. Seitdem herrschte Unklarheit und Unsicherheit, was mit dem 14 Millionen Kubikmeter Flüssiggas fassenden Speicher geschehen soll.

Anlage wurde bereits 2012 außer Betrieb genommen

Der Energieriese RWE hatte im März 2012 den "weißen Riesen" an seine Tochter Innogy verkauft. Weil klar war, dass der Speicher nicht mehr weiter genutzt werden sollte, suchte Innogy wieder einen Käufer und fand ihn schließlich in IPPE Dormagen LNG Development GmbH mit Sitz in Bitterfeld, einer Zweigstelle der "International Process Plant" mit Hauptsitz in New Jersey.

Das Grundstück blieb aber im Besitz der RWE-Tochter. Die damalige Geschäftsführerin Regina Zarmer gab an, verschiedene Optionen prüfen zu wollen, unter anderem eine Befüllung mit Biogas. Dazu kam es aber nicht. "Die Anlage wurde im Jahr 2012 ordnungsgemäß außer Betrieb genommen", sagte eine Sprecherin der Bezirksregierung.

Abriss statt Weiterverkauf

"Damit ist die Genehmigung erloschen. Für eine erneute Inbetriebnahme ist vorher eine Neugenehmigung erforderlich. Bei einer erneuten Beantragung wäre ein Genehmigungsverfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung vorzunehmen. Für ein solches Verfahren wäre mein Haus zuständig. Ein solcher Antrag liegt hier nicht vor." IPPE hatte offenbar ohnehin vor, den Gasspeicher direkt weiter zu verkaufen, was aber nicht gelang. Danach ging es darum, den Speicher zurückzubauen oder abzureißen. Um Letzteres geht es nun.

Eine Entwicklung, die Wirtschaftsförderer Michael Bison freut: "Das Ziel von RWE-Innogy und uns ist es, diese Fläche zu vermarkten." Dabei spielt keine Rolle, dass das Areal am Zinkhüttenweg nicht besonders groß ist. "Zu klein für eine Großansiedlung", bestätigt Bison. "Aber wir haben für jede Größenordnung Bedarf. Anfragen gibt es genügend."

Das Areal am Zinkhüttenweg gehört nach Angaben des Wirtschaftsförderers nicht zum Gebiet des Silbersees, das als interkommunales Gewerbegebiet von den Städten Dormagen, Neuss und RWE Power entwickelt und vermarktet werden soll.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: RWE-Gasspeicher in Delrath wird abgerissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.