| 00.00 Uhr

Dormagen
Dormagener bewerben sich um Nachbarschaftspreis 2017

Dormagen. Schützen, Karnevalisten, Sportler und alle andere Gemeinschaften in Dormagen sind aufgerufen: Sie können sich am "Nachbarschaftspreis 2017" beworben. Gesucht werden kleine und große Nachbarschaftsinitiativen mit Vorbildcharakter, die im direkten Umfeld zu einem offenen Austausch und Miteinander beitragen.

Die Auszeichnung ist mit über 50.000 Euro dotiert. Dormagener Initiativen sind geradezu prädestiniert, sich für diesen Preis, für den Bundesinnenminister Thomas de Maizière die Schirmherrschaft übernommen hat, zu bewerben. Denn, das wird immer wieder von Stadt und Vereinsvorsitzenden betont, Dormagen steht für Gemeinsinn und Nachbarschaft. Stadtsprecher Harald Schlimgen sagt: "Nachbarschaftshilfe wird in Dormagen groß geschrieben. Es gibt viele Projekte zu diesem Thema, zum Beispiel die Helfenden Hände. Sie werden von der Stadt oder der Freiwilligen-Agentur unterstützt."

Für den Nachbarschaftspreis 2017 werden kleine und große Nachbarschaftsinitiativen mit Vorbildcharakter gesucht, die im direkten Umfeld zu einem offenen Austausch und Miteinander beitragen. Bewerbungen können bis zum 24. August eingereicht werden. Bewerben können sich engagierte Nachbarn, Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen und Sozialunternehmen online unter www.nachbarschaftspreis.de/de/mitmachen/bewerben/. Die Preisverleihung findet am 13. September in Berlin statt.

Ins Leben gerufen wurde der Deutschen Nachbarschaftspreis von der nebenan.de-Stiftung. Mit dem Wettbewerb will sie aktive Nachbarn und nachbarschaftliche Projekte auf Länder- und Bundesebene auszeichnen, die sich für ein offenes, solidarisches und demokratisches Miteinander einsetzen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Dormagener bewerben sich um Nachbarschaftspreis 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.