| 00.00 Uhr

Dormagen
Dormagener hat nach Autounfall Gedächtnislücke

Dormagen. Ein rätselhafter Vorgang, in dessen Mittelpunkt ein 31 Jahre alter Mann aus Dormagen steht, beschäftigt zurzeit die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis. Der Dormagener war am vergangenen Sonntag nach einem Unfall in Burscheid auf dem Beifahrersitz des Unfallwagens gefunden worden und hat angegeben, sich an nichts erinnern zu können. Das berichtete gestern die Polizei.

Wie die Ermittlungen ergaben, war das Auto, ein Daimler Chrysler, von der Straße abgekommen und - gebremst von Bäumen - in einem Grünstreifen liegengeblieben. Ein Zeuge hatte gegen 6 Uhr die Polizei informiert. Bei Eintreffen der Beamten steckte der Schlüssel des Autos im Zündschloss. Ein Alkohol-Vortest bei dem 31-Jährige ergab einen Wert von circa 1 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet; der Führerschein des Dormageners wurde erst einmal sichergestellt. Der Mann bestritt, selber gefahren zu sein.

Der Halter des Wagens, der abgeschleppt werden musste, konnte zunächst nicht ermittelt werden. Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Bergisch Gladbach unter der Nummer 02202 205-0.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Dormagener hat nach Autounfall Gedächtnislücke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.