| 00.00 Uhr

Dormagen
Dormagener müssen ab 2016 mehr für Abfall zahlen

Dormagen. Wenn alle Vorzeichen stimmen, dann müssen sich die Dormagener darauf einstellen, ab dem kommenden Jahr höhere Gebühren für die Abfallentsorgung bezahlen zu müssen.

So können die Aussagen von Stadtkämmerin Tanja Gaspers gedeutet werden. Zurzeit läuft die Ausschreibung für die Abfallentsorgung, die nach acht Jahren Vertragslaufzeit ansteht. Laut Gaspers sind vier Angebote von Entsorgern abgegeben worden, "die zurzeit ausgewertet werden", so die Kämmerin. In der Ratssitzung am 17. September werden die Stadtverordneten darüber befinden. Das günstige der vier Angebote liegt über dem der EGN, die zurzeit für die Abfallentsorgung zuständig ist. Auch wenn dieser Bereich nur 28 Prozent der Gebühren ausmache, so Gaspers, und der Rest sich aus den Kosten für die vom Rhein-Kreis Neuss betriebene Mülldeponie ergibt, so geht auch die Beigeordnete von einer "moderaten Steigerung" aus. Dormagen liegt nach Angabe des Bundes der Steuerzahler mit jährlichen Kosten von 177,36 Euro für eine vierzehntägige Leerung (120 Liter-Tonne, Vier-Personen-Haushalt) im Mittelfeld der NRW-Städte. In Neuss werden 136,66 Euro gezahlt, in Korschenbroich 251,46 Euro.

(schum)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Dormagener müssen ab 2016 mehr für Abfall zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.