| 00.00 Uhr

Dormagen
Dormagener sollen beim ersten "Gourmet-Treff" schlemmen

Dormagen. Es soll ein "Fest für die Sinne" werden: Für Freitag, 19. Februar, organisiert Veranstalter Marc Pesch in Dormagen den ersten "Gourmet-Treff". Die Veranstaltung, die bereits in einigen anderen Städten in der Region gut angenommen wurde, soll in Dormagen bis zu 300 Gäste anlocken.

"Wir haben dieses Event bereits in Bedburg und Grevenbroich mit großem Erfolg in den letzten Monaten durchgeführt", so Pesch, der mit Dustin Thissen für die Organisation verantwortlich ist. Thissen hatte regelmäßig den "Genießertreff" für bis zu 1000 Gäste in der Neusser Stadthalle organisiert.

"In Dormagen werden insgesamt rund ein Dutzend Gastronomen die Möglichkeit haben, sich im Rahmen der Veranstaltung zu präsentieren und für das Publikum zu kochen", so Thissen. Zahlreiche namhafte Dormagener und Zonser Gastronomiebetriebe haben sich bereits angemeldet: Schloss Friedestrom, Torschänke, Schloss Destille, "Kloster Knechtsteden Catering", ein Partyservice und ein Gourmetrestaurant aus Pulheim. Fünf Restaurants können sich bis 30. November noch unter info@marcpesch.de anmelden.

Mitte Dezember soll der Kartenvorverkauf beginnen. Tickets für Besucher der Veranstaltung kosten 29,90 Euro. "Dafür können die Gäste dann an allen Ständen schlemmen und nach Herzenslust probieren", sagt Pesch, "nur die Getränke müssen extra gezahlt werden." Eine Live-Band soll für Unterhaltung sorgen. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Erik Lierenfeld übernommen. "Ich freue mich auf die Veranstaltung. Das ist eine tolle Bereicherung für Dormagen", sagte er.

Schauplatz des "Gourmet-Treffs" ist das Gottfried Schultz-Autohaus im Gewerbegebiet Top West. "Unser neuer Anbau wird bis dahin fertig sein", sagt Centerleiter Marco Teichert. Dafür stelle er die Räumlichkeiten gern zur Verfügung.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Dormagener sollen beim ersten "Gourmet-Treff" schlemmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.