| 00.00 Uhr

Dormagen
Dormagener trauern um Ex-Oberst Kollenbroich

Dormagen. Durch schwere Krankheit an den Rollstuhl gefesselt, nahm Cornelius "Conny" Kollenbroich dennoch regelmäßig und mit großer Freude an Veranstaltungen seiner Schützen teil. Jetzt trauern die Dormagener um ihren ehemaligen Oberst: In der Nacht zu Donnerstag starb das Ehrenmitglied des Bürger-Schützen-Vereins Dormagen wenige Tage vor der Vollendung seines 80. Lebensjahrs am 29. Mai. "Er war ein prima Kerl, sehr volksnah", sagte Wolfgang Schröder, Beisitzer im BSV-Vorstand und zehn Jahre Regimentsadjutant an Kollenbroichs Seite. "Ich bin sehr traurig. Das Mitgefühl der Schützen gilt vor allem seiner Witwe Ulla. "

Conny Kollenbroich war nach fünf Jahren als Regimentsadjutant von 1980 bis 1990 Dormagener Oberst, ein Jahr später wurde er zum Major befördert. 1990 hatte er die Abteilungsleiter im Dormagener Regiment eingeführt. Seit 1957 war er Mitglied im BSV. Den Jägerzug "Hat d'r lans" gründete er 1961/62 mit und war erster Flügelleutnant. Mit Zugkollegen wirkte er auch beim Bau des Schützenhauses mit.

Ehrenmitglied des BSV Dormagen wurde der frühere Bayer-Mitarbeiter 2005, schon 1983 hatte er das Silberne Schützenkreuz, die höchste Auszeichnung des BSV, erhalten, 2011 die Jan-Wellem-Medaille des Rheinischen Schützenbundes. Dem BSV-Vorstand gehörte er von 1974 bis 1980 und von 1990 bis 1994 als Beisitzer an.

Auch der TSV Bayer Dormagen ehrte Kollenbroich für langjährige Mitgliedschaft: Vor drei Jahren wurde das 65-Jährige gefeiert, seit 1948 war er Mitglied in der Fußballabteilung. Neben Fußball galt dem Handball seine große Leidenschaft.

(cw-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Dormagener trauern um Ex-Oberst Kollenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.