| 00.00 Uhr

Dormagen
Ehrung für Hans Sturm bei TuS Germania Hackenbroich

Dormagen. Standing-Ovations und ganz viel Gefühl - damit lehrten die Delegierten des TuS "Germania 1930" Hackenbroich Hans Sturm, der sich nach 57 Jahren Vorstandsengagement, davon 40 Jahre als Geschäftsführer und 41 Jahren als Vorsitzender, aus der aktiven Vorstandsarbeit zurückzog. Sie machten ihn einstimmig zum Ehrenvorsitzenden und schenkten ihm ein Abschiedsspiel am 1. Juni.

Sein Nachfolger als TuS-Vorsitzender, André Heryschek wies darauf hin, dass Sturm, der die Mitgliederzahl auf knapp 1200 verzehnfacht hatte, "die treibende Kraft für den Neubau des Sportzentrums an der Hackhauser Straße sowie dessen Erweiterungen um das Hockeyspielfeld in den 80-er Jahren sowie des Rasenplatzes im Jahr 2003" war. Seinem Engagement waren innerdeutsche Sportbegegnungen, diverse Festkommerse, rheinische Abende und weitere Sporthighlights zu verdanken, die Heryschek benannte: die Amateure von Fortuna Köln, die Profimannschaft von Bayer 04 Leverkusen vor 2000 Zuschauern, Rad-Olympiasieger Freddy Schmidtke oder die Bundesligamannschaften von Rot-Weiß und Schwarz-Weiß Köln, RHTC Leverkusen oder CHTC Krefeld im Bereich Hockey.

Monika Sturm wurde einstimmig für ein weiteres Jahr als Schatzmeisterin gewählt. Die Mitgliederzahl konnte gegenüber Anfang 2017 um 26 Mitglieder gesteigert werden.

Heryschek kündigte an, dass neben der NRW-weit beachteten Integrationsarbeit nunmehr die Jugendarbeit weiter verstetigt und auch Angebote im Bereich Seniorensport entwickelt werden sollen.

(cw-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Ehrung für Hans Sturm bei TuS Germania Hackenbroich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.