| 00.00 Uhr

Dormagen
Ein letzter Blick ins alte Hallenbad

Dormagen: Ein letzter Blick ins alte Hallenbad
Robert Tempel (r.) führte durch das alte Hallenbad. FOTO: Lothar berns
Dormagen. Bei Betriebsleiter Robert Tempel von der Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) kam am Samstagmittag auch ein bisschen Wehmut auf, als er interessierte Bürger ein letztes Mal durch das Hallenbad an der Robert-Koch-Straße führte.

Seit dem 1. Februar steht das 1966 erbaute Schwimmbad leer, schon Ende dieses Monats soll es abgerissen werden. Rund 30 Dormagener nutzten jetzt die Gelegenheit, um sich von "ihrem" alten Bad zu verabschieden - und in verborgene Welten abzutauchen.

"Das lohnt sich allemale", sagt Besucherin Tanja Riga aus Dormagen, die in ihrer Kindheit im Hallenbad Schwimmkurse genommen hat. "Als Kind war ich wirklich sehr oft hier. Auch mein Sohn zog im Becken seine Bahnen", erzählt die 40-Jährige, während Robert Tempel von der SVGD die ganze Gruppe quer durch den Keller des Bades führt, in dem gewissermaßen die Zeit stehen geblieben ist. Historisch sehen die Schaltkästen aus, an der Wand hängt das Schild eines Unternehmers, dessen Adresse mit der Postleitzahl 4047 Dormagen angegeben ist - und die Lüftungsanlage tat auch ganze 49 Jahre ihren Dienst. "Es ist schon gut, dass das alte Bad größtenteils einem Neubau weicht. Vieles ist hier marode und einfach nicht mehr zeitgemäß", sagt Robert Tempel, der 1983 im Dormagener Hallenbad seine Ausbildung absolviert hat - und entsprechend viele Erinnerungen mit dem Bad verbindet.

Umso ungewohnter erscheint da der Blick in das leere Schwimmbecken, in dem die meisten der spontan gekommenen Besucher übrigens selbst das Schwimmen gelernt haben. Ab 2005 lag der Schwerpunkt des Bades auf dem Schul- und Vereinssport, jetzt wird das Gebäude oberirdisch komplett und unterirdisch teilweise abgerissen. Ende 2017 soll das neue Bad stehen.

(cka)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Ein letzter Blick ins alte Hallenbad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.