| 00.00 Uhr

Dormagen
Einbrecher randalieren bei Dormagener Tafel

Dormagen: Einbrecher randalieren bei Dormagener Tafel
Kirsten Bischof (l.) und Claudia Manousek von der Tafel vor dem aufgebrochenen Schrank im Büro. Der Laptop wurde ebenfalls zerstört. FOTO: ANJA TINTER
Dormagen. Schon zum dritten Mal ist die Einrichtung von Straftätern heimgesucht worden. Schwerer als der Diebstahl von Geld wiegt der Sachschaden. Von Stefan Schneider

Für Claudia Manousek, die Vorsitzende des Vereins "Dormagener Tafel", und ihre Mitstreiter sind es frustrierende Erfahrungen. In die Räume der Einrichtung mit Sitz an der Kölner Straße, in der Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden, ist am Wochenende eingebrochen worden - "schon zum dritten Mal", wie Manousek berichtet. Und das, obwohl bei der Tafel wahrlich keine Reichtümer zu holen sind. Doch den Eindringlingen gehe es wohl um das schnelle Geld, vermutet Manousek. Schwerer als der Diebstahl von rund 40 Euro aus der Wechselgeldkasse wiegt nach ihrer Aussage indes der Sachschaden, den die bislang unbekannten Täter zum Teil offenbar mutwillig und in sinnloser Zerstörungswut angerichtet haben. Der liegt nach Schätzungen der Tafel-Chefin im deutlich vierstelligen Bereich.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren die Einbrecher in der Nacht zu Sonntag zu der Einrichtung gekommen. Zutritt verschafften sie sich von der Rückseite des Gebäudes her, wo sie eine Scheibe einschlugen. In Manouseks Büro brachen sie nicht nur mit roher Gewalt einen großen Aktenschrank auf und steckten das Bargeld ein. Sie zerstörten auch einen Laptop; offenbar hatten sie in das Display des Gerätes getreten.

Unglücklicherweise fiel den Kriminellen auch noch der Schlüssel eines der Tafel-Autos in die Hände, das auf dem Hof abgestellt worden war. Zwar klauten sie den Wagen nicht, verwüsteten laut Manousek aber den Fahrerraum. Immerhin: Der Wagen konnte gestern trotzdem eingesetzt werden. Keine Freude dürften die Einbrecher an zwei Tankkarten haben, die sie ebenfalls von der Tafel mitgehen ließen. "Wir haben die Karten umgehend blocken lassen", sagte die Tafel-Vorsitzende.

Am Sonntag, nachdem die böse Bescherung entdeckt worden war, verbrachten die herbeigerufenen Mitarbeiter viel Zeit mit den Aufräumarbeiten, damit der Betrieb tags darauf ohne Einschränkungen weiterlaufen konnte. Die Verantwortlichen des Tafel-Vereins hoffen, dass die Übeltäter gefasst werden und für den finanziellen Schaden in Haftung genommen werden können. Die Polizei habe Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen, teilte Manousek mit. Sie setzt nun auch auf die Überwachungskameras, die der Verein nach früheren Einbrüchen samt Bewegungsmelder auf dem Grundstück hat installieren lassen. Allerdings seien die Aufnahmen noch nicht ausgewertet worden. Manousek und ihr Team appellieren an alle, die etwas zur Aufklärung der Straftat beitragen können, sich mit ihren sachdienlichen Hinweisen direkt an die Dormagener Polizei zu wenden.

Die Beamten hatten in diesem Jahr schon mehr als genug mit Fällen von Einbrüchen zu tun, die mit schwerem Vandalismus verbunden waren. Allerdings verbuchte die Polizei bei der Aufklärungsarbeit Erfolge: Ende Mai wurde eine große Gruppe Jugendlicher ermittelt, die für zahlreiche Einbrüche und Sachbeschädigungen in Dormagener Schulen und Sportstätten verantwortlich gemacht werden. Und vor zwei Wochen wurden zwei Halbwüchsige geschnappt, die bei einer Firma in St. Peter Schaden im hohen fünfstelligen Bereich angerichtet haben sollen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Einbrecher randalieren bei Dormagener Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.