| 21.30 Uhr

Dormagen
Einbruchsserien: Sieben Verdächtige

Dormagen: Einbruchsserien: Sieben Verdächtige
Bei der Polizei stapelt sich das Diebesgut der sieben Verdächtigen. FOTO: NGZ
Dormagen. Horrem, Hackenbroich, Rheinfeld – drei Orte stehen für die Einbruchsserien in den vergangenen Monaten. Jetzt ist dem Kommissariat 41, das sich um diese Delikte kümmert, offenbar ein entscheidender Schlag gegen die Einbrecher gelungen. In einer Aktion am frühen Dienstagmorgen nahmen die Beamten insgesamt sieben mutmaßliche Täter im Alter zwischen 13 und 21 Jahren vorläufig fest. Sie stammen aus Dormagen-Mitte und Hackenbroich.

Wie Polizei-Sprecher Bernd Schmutzler am Mittwoch berichtete, wurden die Beamten bei Hausdurchsuchungen fündig und stellten Beutestücke sicher, darunter zahlreiche Handys, Spielekonsolen und TV-Geräte. Darunter sogar ein Mobiltelefon eines der ermittelnden Beamten, das ihm vor einigen Wochen in einer Sporthalle entwendet worden war. Die besonders wertvolle Beute, insbesondere Schmuck und Uhren, hatte die Bande bereits versetzt. Einige der Beschuldigten legten Geständnisse ab. Die Polizei geht davon aus, dass die Verdächtigen für mindestens 50 Wohnungseinbrüche infrage kommen. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dormagen: Einbruchsserien: Sieben Verdächtige


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.